Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
Das neue Portfolio an Single-Chip-Millimeterwellen-Bausteinen in CMOS-Technologie umfasst fünf Lösungen in zwei Sensorfamilien für 76 bis 81 GHz.

Das neue Portfolio an Single-Chip-Millimeterwellen-Bausteinen in CMOS-Technologie umfasst fünf Lösungen in zwei Sensorfamilien für 76 bis 81 GHz.

Bild: Texas Instruments

Berührungslose Sensoren Durch Wände hindurch messen

17.05.2017

Texas Instruments bringt mit AWR1x und IWR1x neue Millimeterwellen-Sensoren auf den Markt. Die Sensoren für die berührungslose Objekterfassung sind für Industrie-Anwendungen und Automotive-Radarsysteme vorgesehen.

Sponsored Content

Das neue Portfolio an Single-Chip-Millimeterwellen-Bausteinen in CMOS-Technologie von Texas Instruments umfasst fünf Lösungen in zwei Sensorfamilien für 76 bis 81 GHz, kombiniert mit einer kompletten Entwicklungs-Plattform. Analoge Designtechniken im Verbund mit digitaler Signalverarbeitung sollen Designern die Ausstattung ihrer Systeme mit intelligenter, berührungslos arbeitender Sensorik ermöglichen.

Welcher Chip darf es sein?

Entwickler können sich für eine vollintegrierte Single-Chip-CMOS-Lösung mit einem DSP (digitalen Signalprozessor) und einem Mikrocontroller (MCU) entscheiden oder einen Single-Chip-Baustein nur mit MCU oder DSP wählen. Alle Chips bieten die hochpräzise und eigenständige Sensorik mit einer Entfernungs-Auflösung von unter 4 cm, einer Entfernungs-Genauigkeit von weniger als 50 µm und einem Entfernungsbereich bis zu 300 Meter.

Durch Wände hindurch messen

Die Millimeterwellen-Sensoren IWR1x und AWR1x können laut TI präzise durch Kunststoff, trockene Wände, Kleidung, Glas und viele weitere Materialien hindurch messen und werden auch durch Umgebungsbedingungen wie Licht, Regen, Staub, Nebel oder Frost nicht beeinträchtigt. Die schnelle Applikationsentwicklung mit den neuen Sensoren soll das neue Millimeterwellen-SDK (Software Development Kit) von TI ermöglichen. Es umfasst Beispiel-Algorithmen und Softwarebibliotheken, die HF-Designs durch weniger als 20 einfache APIs (Application Programming Interfaces) einfacher machen.

Robuste Millimeterwellen-Sensorik für Industrie-Anwendungen

Die Sensing-Technologie der Millimeterwellen-Bausteine eignet sich neben klassischen Industrieanwendungen auch in expandierenden Bereichen wie der Medizintechnik, der Füllstandsmessung in Tanks, der sehenden Roboter und der Drohnen. Indem die berührungslos arbeitenden Sensoren die Entfernung, die Geschwindigkeit und den Winkel von Objekten in der Umgebung erfassen, erlauben die Sensoren die Anpassung an dynamische Szenarien.

Hohe Genauigkeit für Automotive-Radarsysteme

Das Millimeterwellen-Portfolio AWR1x von TI soll Entwicklern nicht nur die Aufwertung von Fahrerassistenzsystemen und autonome Fahrsicherheitsfunktionen ermöglichen, sondern auch neue Features wie eine automatische Einparkfunktion, Fußgänger-Erkennung sowie Belegungs- und Fahrerüberwachung ermöglichen. Durch die kleinen Abmessungen und dem geringen Stromverbrauch will TI auch die Entwicklung von Funktionen gemäß SAE Internation Level 2 und höher einfach ermöglichen.

Entwickler können ab sofort mit dem Einsatz der Reihen AWR1x und IWR1x beginnen. Evaluation Module (EVMs) und Muster sind im TI Store und bei autorisierten Distributoren erhältlich.

Bildergalerie

  • Bild: Texas Instruments

  • Bild: Texas Instruments

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel