Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bild: Igus

Promotion Automation hautnah

24.07.2014

Wenn Maschinen in Bewegung gebracht werden sollen, dann spielen „motion plastics“ ihre Stärken aus. Mit Rollen oder über Steckverbinder erhöhen die wartungsfreien Tribo-Polymere die Langlebigkeit der verschiedene Anwendungen. Vom Automobil über Verpackungsmaschinen bis zum Hafenkran: die Einsatzgebiete für Hochleistungskunststoffe in Bewegung sind dabei fast grenzenlos.

links oben

Mit Rollen Medien führen

Die Anforderungen an die Energieführung in Industriezweigen wie der Kran- und Fördertechnik sind gestiegen: Die Verfahrwege werden länger, die Füllgewichte höher und gleichzeitig sollen die Anlagen so schnell und leise wie möglich arbeiten. Eine Rollen-Energiekette führt unter den gestiegenen Anforderungen Energie sicher.

rechts oben

Schnell unterwegs auf langen Wegen

Durch die besondere Konstruktion des Rollprinzips können Verfahrwege von 800 m und mehr erzielt werden: Die Rollen des Obertrums laufen versetzt durch jene des Untertrums. Dadurch rollen sie leise, schnell und vibrationsarm auf einer breiten, glatten Fläche. Zudem lässt sich die Rollen-e-Kette mithilfe unterschiedlicher Rollentypen und Innenaufteilungen auf die jeweilige Anwendung anpassen.

unten

Belastbar und schnell

Ein Ineinanderverhaken der Kettenglieder sorgt für eine sehr hohe Torsionssteifigkeit der Rollen-Energiekette und verhindert das Aufspreizen der Glieder unter Zug/Schub. Ideal für Anwendungen mit hohen Verfahrgeschwindigkeiten (bis 10 m/s) und großen Füll­gewichten (bis 30 kg/m).

links

Energieführen leicht gemacht

Das steckbare Energiekettensystem readychain speed macht seinem Namen alle Ehre: Es schließt konfektionierte e-Ketten-Systeme sekundenschnell und ohne den Einsatz von Werkzeugen an. Auf diese Weise lassen sich die Durchlaufzeiten in der Montage sowie Maschinenstillstände auf ein Minimum reduzieren.

rechts

Vorteil Rollenprinzip

Der Rollreibwert fällt um rund 75 Prozent geringer als der Gleitreibwert aus, was eine Energieeinsparung um bis zu 57 Prozent ermöglicht, um die Kette anzutreiben.

Bildergalerie

  • Mit Rollen Medien führen

    Die Anforderungen an die Energieführung in Industriezweigen wie der Kran- und Fördertechnik sind gestiegen: Die Verfahrwege werden länger, die Füllgewichte höher und gleichzeitig sollen die Anlagen so schnell und leise wie möglich arbeiten. Eine Rollen-Energiekette führt unter den gestiegenen Anforderungen Energie sicher.

  • Schnell unterwegs auf langen Wegen

    Durch die besondere Konstruktion des Rollprinzips können Verfahrwege von 800 m und mehr erzielt werden: Die Rollen des Obertrums laufen versetzt durch jene des Untertrums. Dadurch rollen sie leise, schnell und vibrationsarm auf einer breiten, glatten Fläche. Zudem lässt sich die Rollen-e-Kette mithilfe unterschiedlicher Rollentypen und Innenaufteilungen auf die jeweilige Anwendung anpassen.

  • Belastbar und schnell

    Ein Ineinanderverhaken der Kettenglieder sorgt für eine sehr hohe Torsionssteifigkeit der Rollen-Energiekette und verhindert das Aufspreizen der Glieder unter Zug/Schub. Ideal für Anwendungen mit hohen Verfahrgeschwindigkeiten (bis 10 m/s) und großen Füll­gewichten (bis 30 kg/m).

  • Energieführen leicht gemacht

    Das steckbare Energiekettensystem readychain speed macht seinem Namen alle Ehre: Es schließt konfektionierte e-Ketten-Systeme sekundenschnell und ohne den Einsatz von Werkzeugen an. Auf diese Weise lassen sich die Durchlaufzeiten in der Montage sowie Maschinenstillstände auf ein Minimum reduzieren.

  • Vorteil Rollenprinzip

    Der Rollreibwert fällt um rund 75 Prozent geringer als der Gleitreibwert aus, was eine Energieeinsparung um bis zu 57 Prozent ermöglicht, um die Kette anzutreiben.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel