Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Globale Megatrends: In den letzten Jahren haben Trends wie Urbanisierung, Energie und Digitalisierung innovative Beleuchtungstechnologien vorangetrieben. Bild: Henkel
Innovative Lichttechnologien

0 Bewertungen

Zusammenhalt für LED

Klebstofflösungen und Partnerschaften sollen LED und OLED voranbringen

2015 ist das Jahr des Lichts. Zurecht: In den letzten Jahren haben globale Megatrends wie Urbanisierung, Energie und Digitalisierung innovative Beleuchtungstechnologien vorangetrieben. Bei immer mehr Anwendungen kommen LED zum Einsatz, die sich durch mehr Helligkeit, warmes Licht, niedrigeren Energieverbrauch und längere Lebensdauer auszeichnen.

Henkel Adhesive Technologies, Lösungsanbieter für Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen, will LED voranbringen und sieht sich als wichtigen Zulieferer und Entwicklungspartner der Beleuchtungsindustrie. Denn alltägliche LED-Anwendungen wie Autoscheinwerfer, Leuchtreklamen, Computermonitore und Smartphone-Displays haben eines gemeinsam: Sie werden mit Hilfe von Hochleistungsklebstoffen hergestellt.

Steigende Ansprüche und verschärfte Gesetze und Regulierungen stellen die Beleuchtungsindustrie vor immer neue Herausforderungen. Ein zentrales Ziel besteht darin, für eine lange Lebensdauer bei LED zu sorgen – selbst unter schwierigen Umweltbedingungen mit höchsten Anforderungen an die Staub- und Schmutzfestigkeit sowie an die Temperatur-, Vibrations- und Wasserbeständigkeit.

Henkel Adhesive Technologies arbeitet deshalb an Innovationen bei Kleb- und Dichtstoffen, Vergussmaterialien, Wärmemanagement, Oberflächentechnik sowie Niederdruck-Gussverfahren. Zu seinen Innovationen zählt das Unternehmen unter anderem Loctite SI 5700: Die hochtransparente Vergussmasse mit besonders hoher Temperatur- und Mediumbeständigkeit, wurde speziell für das Verkapseln energieeffizienter, wetterfester LED-Arrays, Leuchtreklamen und beleuchteter Schriftzüge entwickelt.

Eine weitere Entwicklung ist Technomelt AS 4226, ein Schmelzklebstoff, der alle Vorteile des Niederdruck-Gussverfahrens mit einem kristallklaren Erscheinungsbild vereint. Er ist UV- und feuchtigkeitsbeständig und widersteht auch extremen Witterungsbedingungen. Mit seiner Transparenz und Robustheit ist er die ideale Lösung für das Verkapseln von LEDs und Leuchtmitteln, die für den Einsatz im Außenbereich gedacht sind, etwa in Straßenlaternen und Tunnelbeleuchtungen.

Industriekunden als Partner

Als einer der führenden Innovatoren in der Beleuchtungsindustrie für LED-Technologie hat das US-Unternehmen Cree mit Henkel zusammengearbeitet, um ein breites Sortiment von Loctite- und Teroson-Klebstoffen in Bezug auf ihre Leistung in Anwendungen mit direktem und indirektem LED-Kontakt zu ermitteln, zu testen und zu validieren. Da Klebstoffe und Dichtstoffe spielen bei der Produktion von LED-Beleuchtungseinrichtungen eine zentrale Rolle spielen, sei es wichtig, inkompatible Werkstoffe wie Klebstoffe zu vermeiden, da diese dazu führen können, dass sich das Verkapselungsmaterial braun verfärbt und das von der LED emittierte Licht blockiert. Nach Angaben von Cree haben die Loctite-Produkte zum stabilen Farbpunkt ihrer LEDs beitragen.

Trend-Scouting für zukünftiges Wachstum

In Zusammenarbeit mit der Beleuchtungsindustrie, Branchenexperten und Forschern haben Henkel-Experten analysiert, wie Lichttechnik im Jahr 2025 aussehen könnte. Die Ergebnisse wurden im Trendbericht „Lighting in 2025“ zusammengefasst und zeigen das zukünftige Wachstumspotenzial dieser Industrie. Schwerpunkte liegen dabei auf dem Automobil- und dem Wohnungsbereich. In dem Bericht wurden organische Leuchtdioden (OLED) als Forschungsfeld identifiziert, das über die LED-Technologie hinausgeht.

In Hinblick auf die OLED-Verbesserung schloss Henkel bereits 2014 einen Entwicklungskooperationsvertrag mit einem Start-up-Unternehmen in den USA, das ein patentrechtlich geschütztes Verfahren für die kosteneffiziente Massenfertigung flexibler Ultra-Barrierefolien entwickelt hat. Diese Folien schützen Elektronikbauteile vor Feuchtigkeit und Sauerstoff. Ihre Verarbeitung erfordert eine sichere Haftung auf und Kompatibilität mit verschiedensten Untergründen. Diese Folien werden laut Henkel bei der Einführung der ersten voll flexiblen Displays für Elektronikgeräte eine wesentliche Rolle spielen. Zudem eröffne diese Technologie ein enormes Potenzial für OLED als flexible und individuell anpassbare Lösung für verschiedenste innovative Beleuchtungsanwendungen.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben