Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Angriff auf den Consumer-Markt: Teslas „Powerwall Home Battery“ hängen an der Wand und sind extrem flach gebaut. Bild: Tesla
Dezentrale Energiespeicher

0 Bewertungen

Update: Tesla bringt Solar-Batterie mit EU-Partnern

Dass Tesla den Markt der stationären Energiespeicher anvisiert, war bekannt. Der Schulterschluss mit Unternehmen aus Europa soll den Markt öffnen.

Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick und der Elektromobil- und Batteriehersteller Tesla haben eine globale Energie-Partnerschaft vereinbart. Ziel ist die Einbindung der neuen Tesla „Powerwall Home Battery“ in die Energiemärkte. Tesla-CEO Elon Musk hat die Speicher in der Nacht zum Freitag (CET) in Los Angeles präsentiert.

Die Tesla-Batterien seien für Haushalte, Gewerbe und mittelständische Unternehmen attraktiv, die selbst erzeugten Solarstrom optimal nutzen wollen. Lieferbar seien sie ab Sommer – wenigstens in den USA, wo die schicke Flunder 3500 US-Dollar kosten soll (eine leistungsschwächere Variante 3000 US-Dollar).

Die beiden Partner Tesla und LichtBlick werden zunächst in Deutschland kooperieren und beabsichtigen nach Angaben von LichtBlick, die Zusammenarbeit auf die EU, die USA sowie Australien und Neuseeland auszudehnen. LichtBlick ist überzeugt, dass die Zahl der Haushalte und Unternehmen, die Strom erzeugen und speichern, in den nächsten Jahren rasant steigt.

„Die neuen Tesla-Batterien markieren einen Meilenstein, denn kostengünstige und leistungsfähige Speicher sind eine Schlüsseltechnologie der dezentralen Energie-Revolution“, sagte LichtBlick-Gründer und CEO Heiko von Tschischwitz in Los Angeles.

Technische Details

Die Powerwall-Home-Batterien sind für die Wandmontage designt und mit 18 cm Tiefe extrem flach. Ihre Höhe beträgt 130 cm, die Breite 86 cm. Als „Round-trip“-Effizienz für das Ein- und Ausspeichern gibt Tesla einen Wert von 92 % an.

Es gibt die Batterien mit 7 oder 10 kWh Speicherkapazität. Sie können 2 kW Dauerleistung verkraften, in der Spitze 3,3 kW. Das entspricht einer Stromstärke von 5 A beziehungsweise 8,5 A. Weitere Angaben siehe Bildergalerie.

Europäische Partner beim „Rollout“

Als einen der internationalen Partner hebt Testla den Wechselrichterhersteller Fronius hervor, mit dem die Tesla Home Battery ab dem vierten Quartal 2015 in den Markt gebracht werde. Gestartet wird zunächst in Deutschland, dann wird der Verkauf in ganz Europa und Australien fortgesetzt, präzisiert der österreichische Anbieter.

Die Tesla Home Battery wird als Alternative zur Fronius Solar Battery verfügbar sein. Beide Varianten arbeiten nach Angaben von Fronius gemeinsam mit dem Wechselrichter Fronius Symo Hybrid und dem Fronius Smart Meter. Somit biete Fronius eine zweite, Outdoor-fähige und Wand-montierte Speicherlösung neben der Fronius Solar Battery.

Zwischen Tesla und Fronius bestehe bereits seit einigen Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit: So werden die Tesla-Elektrolimousinen Model S sowie der Sportwagen Model X mit Fronius-Technologie geschweißt. Man sei erfreut, die erfolgreiche Geschäftsbeziehung auf das Gebiet der Energiespeicherung auszudehnen, heißt es bei Tesla.

Powerwall-Home-Batterien als Schwarmstrom-Speicher

„LichtBlick vernetzt lokale Batterien zu einem leistungsstarken Schwarmstrom-Speicher. Die optimierte Nutzung millionenfach installierter Batterien auch außerhalb der Gebäude ist der entscheidende Schritt, um die dezentrale Energiewelt zum systembestimmenden Fundament unserer Energieversorgung zu machen.“

Über seine IT-Plattform Schwarmdirigent vernetzt das Unternehmen lokale Erzeuger und Speicher und verbindet sie mit den Energiemärkten. LichtBlick betreibt in Deutschland nach eigenen Angaben bereits ein digitales Kraftwerk mit über eintausend lokalen Einheiten.

Im Schwarm vernetzt können die Tesla-Powerwall-Batterien künftig überschüssigen Wind- und Sonnenstrom aus dem Stromnetz aufnehmen und diesen Strom bei Flaute und Bewölkung im Gebäude nutzen oder wieder ins Netz einspeisen. Verbraucher, die ihre Batterien in den Schwarm integrieren, werden von LichtBlick an den Energiemarkt-Erlösen beteiligt.

Weitere internationale Partner von Tesla im Zusammenhang mit der Powerwall-Batterie sind das Unternehmen SolarEdge , das seinen Stammsitz in Israel hat, und der Energieversorger Green Mountain Power sowie der Retailer Treehouse , beide aus den USA. (kk)

Weitere Informationen

50 GWh Produktionskapazität Tesla entert stationären Batteriemarkt

Energy 2.0-Hintergrund: Tesla – Impulse für die Energiebranche

Das Batteriesystem Tesla Powerwall

Englische Pressemitteilung von Tesla: Tesla Presskit

Die IT-Plattform SchwarmDirigent von LichtBlick:

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben