Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Beim Solarflugszeug Solar Impulse 2 kamen Materialien von Covestro zum Einsatz, die den Sonnenflieger besonders leicht und witterungsbeständig gemacht haben. Bild: Covestro
Initiative für saubere Technik

0 Bewertungen

Solar Impulse war erst der Anfang

Covestro führt die Idee von Solar Impulse fort und gründet ein internationales Komitee, das die Möglichkeiten umweltfreundlicher Technik ausloten soll.

Nach der erfolgreichen Weltumrundung des Solarflugzeugs Solar Impulse 2 unterstützt Covestro eine darauf aufbauende neue Initiative. Die beiden Gründer und Piloten der Solar Impulse, die Schweizer Bertrand Piccard und André Borschberg, haben das ICCT-Komitee (International Committee for Clean Technology) gegründet, um das Erbe ihres Projekts fortzuführen. Sie wollen damit auch in Zukunft zeigen, was mit modernen Materialien und effizienten Technologien möglich ist. Dieses Thema ist auch für das Unternehmen Covestro von Bedeutung.

„Solar Impulse hat mit der Weltumrundung ganz ohne Treibstoff bewiesen, was sich mithilfe bereits vorhandener moderner Technologien machen lässt“, sagte Covestro-Vorstandsvorsitzender Patrick Thomas. „Unsere Unterstützung des ICCT ist ein Zeichen unserer Selbstverpflichtung, im Einklang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung saubere Technologien voranzutreiben und nachhaltige Lösungen bereitzustellen.“

Ab 2017 wird Covestro im Vorstand der Solar Impulse-Stiftung vertreten sein und damit die Verantwortung über das neue ICCT mittragen. Das Unternehmen hat für das Ultraleichtflugzeug Materialien bereitgestellt – unter anderem einen speziellen Polyurethan-Schaumstoff, um das Cockpit besonders leicht zu machen und gegen Kälte und Hitze zu dämmen.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben