Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Entwicklung: Immer mehr Pumpspeicherkraftwerke sollen die fluktuierenden Erneuerbaren ausgleichen.
Panorama

0 Bewertungen

Pumpspeicher-Boom - Deutschland bremst

Weltweit sind über 350 Pumpspeicherkraftwerke mit einer Leistung von rund 152 GW in Betrieb. Bis 2020 sollen über 100 neue Pumpspeicher mit einer Leistung von rund 74 GW entstehen. Ecoprog schätzt die Investitionen auf 56 Mrd. Euro. Rechnet man anstehende Instandhaltungsmaßnahmen hinzu, steige diese Summe sogar auf mehr als 73 Mrd. Euro. Vor allem die fluktuierenden erneuerbaren Energien treiben Investitionen in Pumpspeicherkraftwerke voran.

Bis 2020 werden zur Stabilisierung des Stromnetzes alleine in China 20 neue große Pumpspeicher errichtet. In den USA haben Windkraft und Photovoltaik dazu geführt, dass nach über 20 Jahren erstmals wieder Pumpspeicherkraftwerke geplant werden. In Europa führen die erneuerbaren Energien vor allem in Spanien und in Mitteleuropa zum Bau von neuen Kraftwerken. In Deutschland sowie in Österreich und der Schweiz sind zusammen rund 40 Großprojekte im Bau, in Planung oder werden konkret diskutiert. Doch gerade der starke Ausbau der Photovoltaik in Deutschland mache den Pumpspeicherkraftwerken in Mitteleuropa das Leben schwer. Denn die PV-Anlagen produzieren ihren Strom in der Spitzenlastzeit am Mittag - also zu der Zeit, in der Pumpspeicher bislang ihr Geld verdienten. In Folge wurden zahlreiche Projekte vorerst zurückgestellt.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben