Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Gasturbine SGT5-2000E: Drei dieser Turbinen liefert Siemens für das Kraftwerk Azura-Edo in Nigeria. Bild: Siemens
Konventionelle Energie

0 Bewertungen

Schlüsselkomponenten für Gaskraftwerk in Nigeria

Großauftrag für Siemens in Westafrika: Das Unternehmen liefert drei Gasturbinenstränge für ein Kraftwerksprojekt. Ein neuer Vertrag über Service und Wartung läuft über zwölf Jahre.

Siemens liefert die Schlüsselkomponenten für das Kraftwerk Azura-Edo IPP im Süden Nigerias. Der Lieferumfang umfasst drei SGT5-2000E-Gasturbinen, drei SGen-100A-Generatoren sowie die Elektro- und Leittechnik SPPA-T3000. Die schlüsselfertige Anlage mit einer installierten Gesamtleistung von 459 Megawatt (MW) wird zusammen mit dem lokalen Bauunternehmen Julius Berger Nigeria PLC errichtet. Kunde ist der unabhängige Stromerzeuger Azura Power West Africa. Siemens erhält darüber hinaus einen langfristigen Servicevertrag für die Wartung und Instandhaltung der Anlage über zwölf Jahre. Seit 2012 ist Siemens Financial Services (SFS) in die Strukturierung der Finanzierung des Projektes involviert. SFS beteiligt sich mit 50 Millionen US-Dollar an der Finanzierung der Entwicklung, Konstruktion und Inbetriebnahme der ersten Phase des Projektes. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für Juli 2018 geplant.

Das Kraftwerk Azura-Edo wird in der Nähe der Haupt-Gaspipeline Nigerias bei der Stadt Benin City errichtet. Die Anlage ist Teil eines geplanten Kraftwerksprojektes von Azura Power West Africa, bei dem schrittweise eine Gesamtleistung von 1,5 Gigawatt (GW) installiert werden soll. „Das Kraftwerksprojekt von Azura Power stärkt die Zusammenarbeit zwischen Siemens und Nigeria. Wir freuen uns über das Vertrauen unseres Kunden in die bewährte SGT5-2000E-Gasturbine“, sagte Andreas Pistauer, Vertriebsleiter der Region Süd-, West- und Zentralafrika bei Siemens Power and Gas. „Durch die Lieferung von Siemens-Kraftwerkstechnik, dem langfristigen Servicevertrag und der Beteiligung an der Finanzierung unterstützen wir unseren Kunden Azura Power bei seinem ehrgeizigen Vorhaben, die Stromversorgung des Landes auszubauen.“

Für Siemens ist es der vierte Auftrag für Kraftwerkstechnik aus Nigeria. In den Anlagen Geregu I (414 MW) und Geregu II (434 MW) wurden jeweils drei SGT5-2000E-Turbinen installiert. Der Kraftwerksblock Afam V (276 MW) wurde mit zwei Siemens-Gasturbinen desselben Typs ausgestattet. Einschließlich des Auftrags für Azura Power liefert Siemens insgesamt elf SGT5-2000E mit einer installierten Gesamtleistung von 1.583 MW nach Nigeria.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben