Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Windrad-Running beim Tag des Windes. Bild: Astrid Knie, Windkraft
Windrad-Running

0 Bewertungen

Senkrecht in die Tiefe

Mit einem windigen Spaziergang für Nervenstarke wird der Tag des Windes 2016 eröffnet und der zweite Windkraft-Kunst-Wettbewerb gestartet.

Seit 10 Jahren feiern österreichische Windkraft Fans den internationalen Tag des Windes , der den Wandel im Energiebereich mit Spaß und Freude für die ganze Familie in Szene setzt. Die Veranstaltungsserie findet mit über 20 Events von Juni bis zum Herbst statt. Hierfür wurde der weltweit erste Windrad-Running, einem Sport, wo man senkrecht mit einem Seil das Gebäude, beziehungsweise hier das Windrand hinuntergeht, und der Wettbewerb Nutze die Gunst des Windes aufgestellt. Letzteres gewährt dem Gewinner die Grafische Umsetzung seines Windrades im Windpark Unterlaa.

Dieses Jahr findet der Wettbewerb Nutze die Gunst des Windes zum zweiten Mal statt. Dieser wird von Wien Energie und IG Windkraft gemeinsam umgesetzt, um die Veranstaltung kümmern sich die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, der NÖ Kulturvernetzung und dem burgenländischen Zentrum für Kreativwirtschaft. Dabei ist das von Wien Energie und Kooperationspartner Siemens finanzierte Projekt eine Möglichkeit für Teilnehmer, ein Wahrzeichen in Wien mit ihrem eigens designtem Windrad aufzustellen.

Windenergie deckt zurzeit vier Prozent des weltweiten Stromverbrauchs. In Österreich sind es mit über 1000 Windrädern und einer Leistung von 2100 MW sogar 40 Prozent, die den Verbrauch der Haushälter decken.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben