Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Zwei Biogasanlagen in Sachsen-Anhalt gehören nun vollständig dem Unternehmen MVV Energie. Bild: Pixabay
Expansion durch Transaktion

0 Bewertungen

MVV Energie stärkt Biogas-Position

Das Energieunternehmen MVV Energie erwirbt zum 30. September 2016 die Anteile an den Biomethananlagen Klein Wanzleben und Kroppenstedt, die bisher einer Tochtergesellschaft der Münchener BMP Greengas gehaltenen gehörten. Damit wird MVV Energie nun 100-prozentiger Anteileigner der beiden Anlagen in Sachsen-Anhalt.

Im September 2012 ging mit der Anlage in Klein Wanzleben die erste gemeinsame Biomethananlage in Betrieb. Im Frühjahr 2014 folgte die vergleichbare Anlage in Kroppenstedt. Beide Anlagen speisen das erzeugte Biomethan in das öffentliche Erdgasnetz ein.

BMP Greengas verfolgt damit weiterhin die Strategie der Strukturbereinigung und hält nach dem Verkauf keine weiteren Produktionsgesellschaften mehr. „Wir konzentrieren uns damit mit hundertprozentigem Fokus auf unser Kerngeschäft den Biomethanhandel und Systemdienstleistungen“, so Geschäftsführer Volker Seebach. Das Gas beider Anlagen wird weiterhin über das Portfolio der BMP Greengas vertrieben und die guten Handelsbeziehungen mit MVV Energie bleiben langfristig bestehen.

MVV Energie hielt bereits bisher mit 74,9 Prozent die Mehrheit der Anteile an den beiden Biomethanlagen. „Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist Kernbestandteil unserer Wachstumsstrategie“, betont MVV-Technikvorstand Dr. Hansjörg Roll. „Zusammen mit unseren benachbarten Anlagen in Staßfurt und Barby verfügen wir in der Magdeburger Börde über ein effizientes Biomethan-Cluster, das in Zusammenarbeit mit der regionalen Landwirtschaft einen Beitrag zur Energiewende leistet.“

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben