Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Erneuerbare Energien

0 Bewertungen

Windenergie-Messe 2014: Hamburg statt Husum?

Contra: Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress

Der Erfolg einer Messe wird in den Auftragsbüchern der Aussteller entschieden. Wir als Organisatoren müssen deshalb dafür sorgen, dass Geschäftspartner zueinander finden und eine hohe Vertragsabschlussquote erzielt wird. Messehallen und Infrastruktur sind dabei absoluter Standard, der auf jedem Messegelände der Welt zu finden ist. Auch wir erfüllen selbstverständlich diesen Standard und haben für die Husum WindEnergy 2012 die Verkehrslenkung, die Unterkunftssituation sowie die Parkplatzkapazitäten deutlich erweitert und verbessert. Doch selbst in der größten Halle mit der besten Infrastruktur kommt schnell Langeweile auf, wenn es der Messe nicht gelingt, Atmosphäre zu schaffen. Genau das erreichen wir mit einem Profil, das über Jahre hinweg mit unseren Kooperationspartnern der Hannover Messe und den führenden Windverbänden Bundesverband Windenergie (BWE) und Global Wind Energy Council (GWEC) entwickelt und gefestigt wurde. Die Husum WindEnergy ist ein Erlebnis, authentisch und aufregend. Die lange Tradition sorgt für eine Stimmung wie bei einem Familientreffen. Unser kompetentes, freundliches Team steht jederzeit zur Verfügung und tut alles Menschenmögliche um die oft ausgefallenen Wünsche unserer Aussteller zu erfüllen. Das unterscheidet uns von anderen Messegesellschaften. Die Husum WindEnergy ist keine Messe von vielen, unsere Kunden sind keine Nummer. Alle Teilnehmer begegnen sich auf Augenhöhe - das begünstigt Geschäftsabschlüsse, das schafft echte Beziehungen und das ist das Geheimnis unseres mehr als zwanzigjährigen Erfolges.

Pro: Thorsten Herdan, Geschäftsfüher VDMA - Power Systems

Die WindEnergy Hamburg 2014 ist die konsequente Weiterentwicklung einer Fachmesse, die dem Wachstum der Windbranche Rechnung trägt. Denn nur so lässt sich eine internationale Fachmesse der Windindustrie langfristig in Deutschland halten. In den vergangenen Jahren wurden die Rufe aus der Branche nach einer stärkeren Internationalisierung und Professionalisierung der Windmesse zunehmend lauter. Deshalb hat der VDMA den Veranstaltungsort und das -konzept zur Diskussion gestellt. Die Entscheidung der Anlagenhersteller und Zulieferer im VDMA, die WindEnergy Hamburg als die internationale Fachmesse Wind in Europa aufzubauen, wurde Mitte 2011 getroffen. Die Hamburg Messe und Congress hat ein überzeugendes Konzept vorgelegt, das der dynamischen Entwicklung und Globalisierung der Windindustrie gerecht wird. So bietet die WindEnergy Hamburg 2014 allen Marktteilnehmern aus dem Onshore- wie Offshore-Bereich einen Branchen-Treffpunkt. Darüber hinaus eröffnen sich vielen Austellern Synergieeffekte, da kurz vor der Windmesse in Hamburg die SMM, die Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft stattfindet. Auch die Forderung nach mehr Internationalität wird erfüllt: So verfügt die Hamburg Messe über ausgezeichnete Kontakte in alle Schlüsselmärkte. Weiterer großer Pluspunkt: Der Messestandort ist weltweit gut zu erreichen und bietet eine Top-Hotellerie. Vor allem ist Hamburg jedoch Europas Windhauptstadt mit dem Sitz führender Branchen-Unternehmen. Das sind beste Voraussetzungen für eine global langfristig wettbewerbsfähige Windmesse - zum Vorteil des Wirtschaftsstandorts Deutschland.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben