Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Zweites Projekt von MVV Energie und BayWa r.e.: Die Einbeziehung von Landwirten vor Ort als Substratlieferanten soll ein wichtiger Beitrag zur regionalen Wertschöpfung sein. Bild: MVV Energie und BayWa r.e.
Gemeinschaftsprojekt von MVV Energie und BayWa r.e.

0 Bewertungen

Biomethananlage in Barby

Die hocheffiziente Anlage in der Magdeburger Börde nutzt einen breiten Substratmix.

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und die Münchener BayWa r.e. (Renewable Energy) haben eine neue Produktionsanlage für Biomethan in Betrieb genommen. Die Anlage in Barby (Salzlandkreis, Sachsen-Anhalt) ist nach Angaben der Betreiber „eine der modernsten Produktionsstätten ihrer Art“. „Biomethan kann ein wichtiger Baustein der Energiewende sein“, sagt Hansjörg Roll, Vorstandsmitglied der MVV Energie. Er sprach sich dafür aus, Strom, der aus Biomethan in Blockheizkraftwerken gewonnen wird, auch weiterhin aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz zu fördern: „Biomethan ist flexibel einsetzbar. Es kann in die vorhandene Erdgas-Infrastruktur eingespeist und jederzeit überall zur Erzeugung von Wärme und Strom entnommen werden.“ MVV Energie nutze zudem ihre Beteiligungen an insgesamt vier Biomethananlagen in der Magdeburger Börde, um Synergien bei Substratbeschaffung und Betrieb zu heben.

Für Matthias Taft, Energievorstand BayWa, ist die Einbeziehung von Landwirten vor Ort als Substratlieferanten ein wichtiger Beitrag zur regionalen Wertschöpfung. BayWa und MVV Energie haben zuletzt die Biomethananlage Staßfurt, ebenfalls in der Magdeburger Börde, in Betrieb genommen.

Die Biomethananlage in Barby kann laut Betreiber einen breiten Mix verschiedener Einsatzstoffe verwerten und trägt so dazu bei, Monokulturen zu vermeiden. Rund 60.000 Tonnen Substrat von mehr als 20 landwirtschaftlichen Betrieben in der Region werden pro Jahr in den Tanks vergoren. Bei diesem Prozess entsteht Biogas, das in der Anlage zu Biomethan in Erdgasqualität weiterverarbeitet wird. Wird die in Barby erzeugte Gasmenge in kleinen, effizienten Blockheizkraftwerken genutzt, entsteht genug Ökostrom für 6000 Familien. Zusätzlich können 1200 Haushalte ihren Wärmebedarf decken. Langfristiger Partner für Abnahme und Vermarktung des erzeugten Bioerdgases ist die Münchener bmp greengas.

Die börsennotierte MVV Energie hat ihren Hauptsitz in Mannheim. Mit rund 5200 Beschäftigten erwirtschaftete das Unternehmen im letzten Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 3,7 Milliarden Euro. Die BayWa Renewable Energy ist eine hundertprozentige Beteiligung der BayWa und bündelt die Konzernaktivitäten im Bereich der Erneuerbaren Energien. Gegründet im Jahr 2009 und mit Sitz in München fungiert BayWa r.e. als Holding für mehrere Gesellschaften in den Geschäftsfeldern Solarenergie, Windenergie, Bioenergie und Geothermie.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben