Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Energieverteilung & -speicherung

0 Bewertungen

Netzanalysator PQ-Box 200

Die PQ-Box 200 ist ein leistungsstarker, tragbarer Power-Quality-Netzanalysator, Leistungsmesser, Rundsteuersignalanalysator und Transientenrekorder in einem Gerät. Die Benutzerfreundlichkeit stand bei der Entwicklung im Vordergrund. Das Gerät wurde für den mobilen Betrieb (Schutzklasse IP65) entwickelt und ist geeignet für Messungen im öffentlichen Netz (CAT IV), sowie in industrieller Umgebung bis 1000V Messspannung. Die PQ Box 200 erfüllt alle Anforderungen der Messgerätenorm IEC61000-4-30 gemäß Klasse A.

Durch die applikationsbezogene Voreinstellung aller Triggerbedingungen ist das Gerät sehr einfach zu handhaben. Um den Verursacher von Netzstörungen schnell zu lokalisieren, ist das Gerät mit einer Vielzahl von Triggermöglichkeiten ausgestattet. Bei Fehlparametrierung der Triggerschwellen greift der automatische Trigger ein und passt die Schwellwerte selbstständig an. Eine Fehlbedienung sowie ein Speicherüberlauf des Messgerätes sind somit ausgeschlossen.

Zur Datenübertragung steht eine USB 2.0- und eine TCP/IP-Schnittstelle zur Verfügung. Auch kann die Micro-SD-Speicherkarte (4GByte bis 32GByte) vom Anwender getauscht werden. Bei Stromausfall übernimmt die eingebaute, unterbrechungsfreie Stromversorgung den Betrieb von bis zu 6 Stunden.

Mit der anwenderfreundlichen und kostenfreien Auswertesoftware WinPQ mobil können detaillierte Messberichte erstellt werden, die dokumentarisch den Nachweis der Netzanalysen bestens präsentieren und darstellen können.

Störungssuche in Frequenzbereiche bis 20 kHz

Neue leistungselektronische Verbraucher und Energieerzeuger erzeugen Netzrückwirkungen in immer höheren Frequenzbereichen. Die Taktfrequenz dieser Verbraucher und Erzeuger ist leistungsabhängig. Im 30-kW- bis MW-Bereich liegt die Taktfrequenz bei 2,5kHz bis 4kHz. Bis ca. 30kW Leistung ist die Taktfrequenz wesentlich höher. Zum Beispiel liegt die Taktfrequenz von Solar-Wechselrichtern in der Regel bei 16kHz bis 18kHz.

Somit nehmen Netzstörungen im Bereich 2kHz bis 20kHz in unseren Netzen, aufgrund des verstärkten Einsatzes von Leistungselektronik, stetig zu. Spannungsqualitätsnormen für die öffentlichen Netze geben nur Grenzwerte bis maximal 2,5kHz vor. Für Erzeugungsanlagen im Nieder- und Mittelspannungsnetz wurden nun Verträglichkeitspegel von 2kHz bis 9kHz festgelegt.

Um alle Netzstörungen in öffentlichen Netzen in diesen Frequenzbereichen zu erfassen hat die Firma A. Eberle durch die Erweiterung ihrer Produktpalette mit dem mobilen Netzanalysator PQ-Box 200 ein passendes Messgerät zur Verfügung gestellt, das solche Störpegel im Strom und auf der Spannung von DC bis 20.000Hz erfassen und speichern kann.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben