Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Ausgeleuchtetes Fernsehstudio: Für das ZDF ist eine sichere Stromversorgung ein Muss, um einen störungsfreien Sendebetrieb rund um die Uhr zu gewährleisten. Daher wird die Energieeinspeisung und -verteilung in Mainz-Lerchenberg ausgetauscht und erneuert. Bild: ZDF/Kerstin Bänsch
Energieversorgungstechnik

0 Bewertungen

Siemens erneuert Stromversorgung des ZDF

Mit dem Zweiten läuft der Strom besser? Der Fernsehsender geht auf Nummer sicher und lässt in Mainz zur Steuerung und Überwachung der Energieversorgung ein autarkes Leitsystem aufbauen.

Siemens hat den Auftrag erhalten, das Sendezentrum des ZDF in Mainz mit neuer Energieversorgungstechnik auszustatten. Die bestehenden 20-kV-Mittelspannungsschaltanlagen sollen ersetzt und die Schutztechnik modernisiert werden. Zur Steuerung und Überwachung der kompletten Energieversorgung wird Siemens ein autarkes Leitsystem aufbauen. Alle Arbeiten müssen während des laufenden Sendebetriebs durchgeführt und dabei die Energieversorgung jederzeit sicher gestellt werden. Zum Lieferumfang gehören nach Angaben von Siemens unter anderem Mittelspannungsschaltanlagen für die Einspeisung und Verteilung, die Schutzrelais vom Typ Siprotec 5 sowie ein Energieleitsystem mit zahlreichen Fernwirkgeräten. Siemens wird auch die Mittelspannungsverkabelung teilweise erneuern und die Tiefbauarbeiten ausführen. Der Auftrag hat ein Volumen von rund vier Millionen Euro. Bis Ende 2017 sollen alle Anlagen in Betrieb genommen werden.

Für den Fernsehsender ZDF ist eine sichere Stromversorgung Grundlage für einen störungsfreien Sendebetrieb rund um die Uhr. Aus diesem Grund wird die Energieeinspeisung und -verteilung im Sendezentrum eins in Mainz-Lerchenberg ausgetauscht und erneuert. Die Überwachung des Energienetzes wird auf ein autarkes Energieleitsystem gebracht. Von einer Zentrale aus können dann die Energieflüsse, das Energiemonitoring und die Schalthandlungen analysiert und gesteuert werden. Die vorhandene Fernsteuerung der Anlagen muss zurückgebaut und auf das neue Energieleitsystem umgelegt werden.

Für die sichere und zuverlässige Stromversorgung liefert Siemens 48 Felder der Mittelspannungsschaltanlage vom Typ NXPlus C, acht Felder der Mittelspannungsschaltanlage vom Typ 8DJH, über 130 Siprotec Schutzgeräte der Typen Siprotec 5 und Siprotec Compact, ein Fernwirksystem bestehend aus Sicam RTUs, sowie dem Netzleitsystem Sicam 230.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben