Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Je nach Standort: Passend zu den jeweils anderen Bedingungen kommen in den drei Windparks unterschiedliche Modelle zum Einsatz. Bild: Siemens
Direkt angetriebene Windenergieanlagen

0 Bewertungen

Siemens baut in Schottland und Irland

100.000 Haushalte versorgen werden künftig 52 Onshore-Windkraftwerke in Schottland und Irland, für deren Bau Siemens soeben den Zuschlag erhalten hat.

Die Siemens Wind Power and Renewables Division hat von drei Kunden Aufträge über Onshore-Windkraftwerke erhalten. In Irland und Schottland wird das Unternehmen 52 Anlagen seiner D3-Produktplattform errichten, installieren und in Betrieb nehmen. Die Projekte Raheenleagh in der 70 Kilometer südlich von Dublin gelegenen Grafschaft Wicklow, Aikengall 2, südöstlich von Edinburgh und die Bauphase 1 des Galway Wind Parks nahe der westirischen Stadt Galway sollen einen erheblichen Beitrag zur erneuerbaren Energieversorgung im Vereinigten Königreich und in Irland leisten: Zusammen werden die Anlagen fast 100.000 Haushalte versorgen. Die direkt angetriebenen Anlagen arbeiten alle mit einem Permanentmagnet-Generator.

Passend zur Windstärke

Je nach Windbedingungen und Standortvoraussetzungen kommen aber unterschiedliche Modelle zum Einsatz. Das Windkraftwerk Raheenleagh stattet Siemens mit 11 Anlagen vom Typ SWT-3.2-108 aus, der aufgrund seines 108-Meter-Rotors und einer Leistung von 3,2 MW bei den Windbedingungen am Standort einen optimalen Energieertrag erzielt. Die Installation des 35-MW-Projekts der beiden irischen Unternehmen Coillte and ESB soll im Mai 2016 beginnen. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2016 geplant.

Für das Projekt Aikangall 2 des Kunden Community Windpower liefert Siemens ab Frühsommer 2016 19 Anlagen vom Typ SWT-3.2-113. Das Projekt liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Windpark Crystal Rig 2, dessen Anlagen ebenfalls von Siemens stammen.

Beim Galway Wind Park Phase 1 des Kunden SSE installiert das Unternehmen 22 Anlagen des Typs SWT-3.0-101. Am Standort herrschen mittlere bis hohe Windstärken vor. Dank der Rotoren mit 101 Metern Durchmesser sind die Windturbinen auch für den Betrieb unter extremen Windbedingungen ausgelegt. Im Frühjahr soll das 64-MW-Projekt ans Netz gehen.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben