Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Bodenschätze: Bevor die Baggerschaufel sie trifft soll eine kostenlose Online-Recherche Klarheit über den Verlauf von unterirdischen Infrastrukturen verschaffen. Bild: BIL
Bundesweites Auskunftsportal

0 Bewertungen

Rohre, Kabel und Leitungen per Web orten

Ein Portal gibt demnächst Gratis-Infos über im Boden verborgene Leitungen. Auch Strom- und TK-Infrastruktur soll bald hinzukommen.

Deutsche Leitungsnetzbetreiber haben das „bundesweites Informationssystem zur Leitungsrecherche“ BIL gegründet, das künftig Rohrfernleitungen bei Tiefbauarbeiten besser schützen und einen transparenten und einen einheitlichen Service in der Leitungsauskunft anbieten soll.

Ziel der BIL eG sei es, erstmals in Deutschland eine umfassende branchenübergreifende und vor allem für Nutzer kostenfreie Online-Leitungsauskunft bereitzustellen.

Unterstützt wird die Initiative der Chemie-, Gas- und Ölbranche von Fachverbänden wie DGMK, DVGW, MWV, VCI, und ZDB. Zum Vorstand wurde Dipl.-Ing. Jens Focke bestellt. Sitz der eingetragenen Genossenschaft ist Bonn.

„Im Umfeld von Tiefbaumaßnahmen kommt es leider immer noch vor, dass ein Bagger eine Leitung oder ein Rohr trifft“, berichtet Jens Focke auf der Gründungsversammlung im Juni. Zwar sei die Bauindustrie grundsätzlich verpflichtet, sich bei Baumaßnahmen vollumfänglich über die unterirdische Infrastruktur zu informieren, doch fehle dazu bislang ein unabhängiges bundesweites Informationsportal, von dem derartige Leitungsauskünfte schnell, sicher und vor allem verbindlich zu beziehen wären.

Informationssystem soll weitere Branchen integrieren

Diese Lücke soll nun BIL schließen. Das Portal für Leitungsauskunft will der Bauindustrie künftig Informationen über die im Boden verlegten Rohre, Kabel und Leitungen per Webzugriff verfügbar machen. So können Schäden an der unterirdischen Infrastruktur sowie Unfälle vermieden werden. Der Start des Auskunftsportals ist für Anfang 2016 geplant.

„BIL hat ganz klar unsere Leitungsinfrastruktur im Blick“, betont Claus Meyer von der Open Grid Europe, der zum BIL-Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt wurde. „Unser kostenfreies One-call-Portal hilft uns allen. Diejenigen, die Baumaßnahmen durchführen und deswegen wissen sollten, wo Leitungen liegen, und uns als Leitungsbetreiber, die wir unsere wertvolle und sichere Infrastruktur vor unnötigen Eingriffen bewahren wollen.“

Im nächsten Schritt soll das Auskunftsportal um Branchen wie Strom und Telekommunikation erweitert werden. Ziel sei es, möglichst alle Infrastrukturbetreiber in BIL zu organisieren, um eine umfassende und verbindliche Leitungsauskunft in Deutschland zu ermöglichen. (kk)

Weitere Informationen

BIL eG: Die Leitungsauskunft

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben