Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Biogas-Fachgespräch: Am 25. November wird in Leipzig beim Deutschen Biomassezentrum über Repowering von Biogasanlagen diskutiert. Bild: Martin Dotzauer/DBFZ
Bioenergie

0 Bewertungen

Repowering von Biogasanlagen

Das Potenzial für mehr Effizienz in bestehenden Biogasanlagen ist Thema bei den Leipziger Biogas-Fachgesprächen.

Am 25. November findet beim Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) in Leipzig ein Fachgespräch zum Thema „Repowering von Biogasanlagen“ statt. In den vergangenen zehn Jahren sind in Deutschland mehrere tausend Biogasanlagen ans Netz gegangen. Aufgrund der Veränderungen im Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 2012 und 2014 hat sich der Zubau an Neuanlagen jedoch verlangsamt, die Bedeutung des Zubaus gegenüber dem Anlagenbestand hat deutlich abgenommen. Der aktuelle Anlagenbestand mit seinen rund 8000 Anlagen (DBFZ, 2014) bietet dem Biomasseforschungszentrum zufolge Potenzial für Effizienzsteigerungen.

Biogasanlagen unterliegen fortlaufenden technischen Modifikationen, welche zum Optimieren des Betriebsablaufs und zum Einsparen von Betriebsmitteln durchgeführt werden. Als Sammelbegriff hierfür hat sich in den vergangenen Jahren die Bezeichnung Repowering etabliert. Sie bezeichnet mittel- bis langfristig geplante technische Modifikationen, den Nutzungsgrad zu steigern. Zentrale Motivation für die Maßnahmen ist eine verbesserte Wirtschaftlichkeit des Anlagenbetriebs. Um Maßnahmen im Sinne eines Repowering beurteilen und deren Erfolg bewerten zu können, braucht es jedoch eine differenziertere Betrachtung von Effizienz und Effektivität sowie eine begriffliche Abgrenzung gegenüber reinen Wartungs-, Ersatz- und Instandhaltungsmaßnahmen. Weitere Informationen zu dem Fachgespräch und die Anmeldung finden Sie hier .

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben