Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Mit Pixometer (Pro) können Zählerstände strukturiert erfasst werden. Bild: pixolus GmbH
App der Woche

0 Bewertungen

Energieverbräuche mobil erfassen

Für Versorger gibt es nun eine mobile, kamerabasierte Zählerstandserfassung, die für den Einsatz auf handelsüblichen Android-, iOS- und Windows-Geräten entwickelt wurde.

Die Stadtwerke München (SWM) haben im Juli 2015 gemeinsam mit dem App-Entwickler Pixolus einen Praxistest durchgeführt, um die automatische Zählerstandserfassung zur Unterstützung der eigenen Mitarbeiter zu evaluieren. Mit der kostenpflichtigen App Pixometer Pro können professionelle Ableser, die regelmäßig eine größere Menge an Zählern ablesen wollen oder müssen, den aktuellen Stand einfach und mobil erfassen: Die Kamera wird auf den Zähler gerichtet, und die App erkennt automatisch wie viel Strom-, Gas- und Wasser verbraucht wurde. Die Ablesedaten werden inklusive Belegfoto mit einem Server synchronisiert und sind über ein Webportal verfügbar. Zu den Funktionen gehören beispielsweise ein Barcode-Reader zur Identifizierung von Zählern und die Möglichkeit, Ableseaufträge an Mitarbeiter zu disponieren.

Mit Zählerbildern gegen Erkennungsfehler

Neben Zählerständen und -fotos wurden dabei auch Zeitmessungen und Statusinformationen des OCR-Algorithmus durch die App festgehalten. Um eine aussagekräftige Auswertung des Praxistests zu ermöglichen, wurden die knapp 1.900 aufgenommenen Zählerbilder im Nachhinein noch einzeln gesichtet, um eventuelle Erkennungsfehler zu finden und problematische Zähler oder Aufnahmesituationen zu analysieren.

Bei automatischer Erfassung waren die Zählerstände zu 95,4 Prozent vollständig korrekt. Bei den verbleibenden 4,6 Prozent wurden eine oder mehrere Ziffern falsch erkannt oder das Komma an der falschen Position erkannt. Die SWM-Mitarbeiter haben Fehler größtenteils gefunden und korrigiert, so dass 99,2 Prozent der Zähler fehlerfrei erfasst wurden. Über eine direkte Plausibilisierung in der App hätten die meisten der noch verbliebenen Erkennungsfehler entdeckt werden können. Diese war der Einfachheit halber für den Test aber nicht aktiviert.

Hier gibt es weitere Informationen zu Pixometer Pro .

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben