Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Hochleistungsschieber

0 Bewertungen

Kraftwerksarmaturen

Für fossile Kraftwerke mit einer Wirkungsgradsteigerung durch Dampftemperaturen über 700 °C hat die KSB im Rahmen des Projektes „725 HWTII“ neu entwickelte Hochleistungsschieber im Großkraftwerk Mannheim (GKM) getestet. Zwei Prototypen der Baureihe ZTS sollen erfolgreich eine knapp zweijährige Betriebszeit im permanenten Einsatz bei 725 °C absolviert haben. Die Grundkonstruktion des im KSB-Werk Pegnitz entwickelten Schiebertyps mit seinem blockgeschmiedeten Gehäuse und dem Doppel-Platten-Keil als Absperrelement sowie dem selbstdichtenden Deckel hat sich laut KSB seit Jahrzehnten in zahlreichen Kraftwerken bewährt. Ingenieure optimierten die Konstruk­tion entsprechend den Betriebsbedingungen. So haben die Armaturen zum Beispiel ein kugelförmiges Gehäuse um thermische Spannungen zu reduzieren. Verlängerte Bügelarme schützen die Antriebe vor den Einflüssen des heißen Mediums.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben