Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Wind fürs Rechenzentrum: Siemens liefert 65 Windturbinen vom Typ SWT-2.3-108 für das Windprojekt Fowler Ridge des Energieunternehmens Pattern Energy, das in Indiana entsteht. Bild: Siemens
Windenergie

0 Bewertungen

Grüner Strom für Amazon

Siemens versorgt Amazon-Rechenzentrum mit erneuerbarer Energie

Siemens kündigt an, für das Amazon-Windkraftprojekt „Fowler Ridge“ 65 Windenergieanlagen und 67 Transformatoren zu liefern. Auftraggeber für das Onshore-Projekt im US-Bundesstaat Indiana ist Pattern Energy. Das Windkraftwerk mit einer Leistung von 150 MW wird sauberen Strom für das Rechenzentrum von Amazon Web Services liefern. Amazon hatte sich erst Ende letzten Jahres dazu verpflichtet, seine weltweiten Rechenzentren vollständig aus Erneuerbaren Energiequellen zu versorgen.

Die Installation soll im Juli 2015 beginnen, die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2016 geplant. Zudem übernimmt Siemens den langfristigen Service für die Windturbinen. Siemens Financial Services (SFS) unterstützt die Baufinanzierung von Fowler Ridge mit 150 Mio. US-Dollar. Vor allem die frühzeitige Einbindung von SFS bei der Strukturierung einer passenden Finanzierungslösung trug maßgeblich zu einem erfolgreichen Projektabschluss bei und ermöglichte Pattern das Projekt fortzusetzen.

Die Windenergieanlagen des Typs SWT-2.3-108 haben eine Leistung von je 2,3 Megawatt und einen Rotordurchmesser von 108 Metern. Die Maschinehäuser für dieses Projekt werden in Hutchinson, Kansas, gefertigt. In Fort Madison in Iowa werden die Rotorblätter hergestellt. Die Transformatoren des Typs Mount Generation Step up (GSU) entstehen im Siemens-Werk in Jackson im US-Bundesstaat Mississippi.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben