Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Raum für Batterien: Der Prüfcontainer bietet genügend Raum für vielfältige Prüfvorgänge, Klimatisierung und Druckentlastungsfläche im Dach gehören dabei zur Sicherheitsausstattung. Bild: Denios
Energiespeicher

0 Bewertungen

Großbatterien auf dem Prüfstand

Voltavision prüft Li-Ionen Batterien in Raumsystemen von Denios

Immer mehr Energie wird aus regenerativen Quellen gewonnen, etwa aus Windparks oder Solaranlagen. Die Verwertung erfolgt aber an anderen Orten und unabhängig von Tageszeiten. Elektrische Energiespeicher gewinnen deshalb an Bedeutung. Die Speichermedien hierfür müssen in umfangreichen Tests auf Auswirkungen unterschiedlichster Einflüsse getestet werden.

Ein Unternehmen, das sich auf diese Testreihen spezialisiert hat ist Voltavision aus Bochum. Die sichere Prüfumgebung kommt von den Spezialisten Denios. Als unabhängige Forschungseinrichtung und Entwicklungsdienstleister betreibt Voltavision Prüfanlagen für hochtechnologische Systeme der Bereiche Elektromobilität und erneuerbare Energien. Die Bandbreite der Prüfkörper reicht von Li-Ionen-Batterien aller Größen bis hin zu industriellen Großspeichern.

Viele dieser Speichermedien bergen beachtliches Gefahrenpotential in sich. So kann bei Li-Ionen Batterien selbst das Beladen zu erheblichen Komplikationen führen. Brände, Auslaufen und Explosionen sind mögliche Szenarien. Für diese Großanwendungen suchte das Unternehmen einen Partner, der sich auf die sichere Unterbringung gefährlicher Substanzen spezialisiert hat. Gemeinsam mit Denios hat Voltavision nun einen Klimacontainer entwickelt, der ein komfortables Prüfraumvolumen bei höchsten Ansprüchen an die Sicherheit bietet.

Die Partner haben einen F90/ REI 90- Prüfcontainer mit einer Raumgröße von 30m3 entwickelt. Damit können auch besonders große Batterien unterschiedlichen thermischen Bedingungen ausgesetzt werden. Nach Prüfnorm entspricht dies einem Temperaturbereich von -20°C bis +60°C. So werden etwa Alterungsprozesse der Speichermedien simuliert und die Stabilität der Ladezyklen getestet.

Das Raumsystem wird durch eine flächendeckende Sensorik überwacht, die Zustandsänderungen des Inhaltes, Gasentwicklung oder plötzliches Ansteigen der Rauminnentemperatur erfasst. Im Ernstfall stellt eine Druckentlastungsfläche im Dach einen kontrollierten Druckausgleich sicher. Eine hochleistungsfähige technische Lüftung sorgt außerdem für die Ableitung gesundheitsgefährdender Gase. Die integrierte Auffangwanne ist optimiert für die Aufnahme ätzender und aggressiver Medien und sammelt kontaminiertes Kühlwasser.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben