Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Schloss Lieser an der Mosel: Beim Umbau werden modernste Techniken eingesetzt, unter anderem auch die Beheizung und Kühlung mittels Erdwärme. Bild: Rehau
Energie aus der Erde

0 Bewertungen

Erdwärmesonden fürs Schloss

Das denkmalgeschützte Schloss Lieser wird künftig mittels Erdwärme gekühlt und geheizt.

Modernste Techniken werden beim Umbau des denkmalgeschützten Schlosses Lieser an der Mosel in ein Luxushotel eingesetzt – unter anderem auch die Beheizung und Kühlung mittels Erdwärme. Die Systeme hierfür lieferte Rehau.

Da es beim Umbau bedingt durch den Denkmalschutz zahlreiche Restriktionen gibt, wurde intensiv nach einer modernen und effizienten Methode zur Beheizung und Kühlung des Gebäudes gesucht, die den ursprünglichen Charakter des Schlosses nicht beeinträchtigt, wie Rehau berichtet. Eine Lösung fanden die Verantwortlichen schließlich mit Erdwärmesonden des Unternehmens. Sie versorgen über ein Lastenmanagement unter anderem den Eingangsbereich, die Küche, die Flure und einige weitere Räume mit umweltfreundlicher Wärme im Winter und Kühle im Sommer. Die Zimmer wurden dadurch nicht verändert, denn die bestehenden Heizkörper können weiterhin eingesetzt werden. Insgesamt kamen 16 Doppel-U-Sonden in einer Tiefe von 175 Metern zum Einsatz.

Robuster Sondenfuß

Eingesetzt wurden Raugeo Erdwärmesonden aus PE100-RC (resistant to crack) mit kompaktem und robustem Sondenfuß. Sie werden Rehau zufolge mit einer speziell entwickelten Schweißmaschine von geprüften Schweißern werksseitig gefertigt und druckgeprüft. Die Fertigung wird durch das Süddeutsche Kunststoffzentrum gemäß SKZ-Richtlinie HR 3.26 fremdüberwacht und soll alle relevanten Normen erfüllen.

Versteckt zwischen den Weinbergen rund um die Mosel liegt das unter Denkmalschutz stehende Schloss Lieser im gleichnamigen Dorf Lieser. Das zwischen 1884 und 1887 erbaute Schloss stand lange Jahre leer. Für den Umbau in ein Luxushotel investiert der niederländische Investor Piet Killaars rund 12 Millionen Euro. Bis Ende 2015 soll das Projekt fertiggestellt sein.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben