Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Erster Entwurf des Eon-Stromspeichers: Das finale Design kann sich bis zum Produktstart noch verändern. Bild: E.ON
Kooperation

0 Bewertungen

Eon und Solarwatt planen eigenes Stromspeichersystem

Das neue System wird mit einer App ausgeliefert, die Erzeugung und Verbrauch optisch darstellt.

Eon entwickelt gemeinsam mit Solarwatt ein eigenes Stromspeichersystem. Dafür kooperiert der Energieanbieter ab sofort mit dem Dresdner Solarunternehmen, das im vergangenen Jahr den Stromspeicher My-Reserve am Markt platziert hat. Ab Frühjahr sollen die ersten Eon-Modelle mit Lithium-Ionen-Technik in Deutschland erhältlich sein und kontinuierlich ausgebaut werden. Die Speicher sollen einfach zu installieren sein und sind flexibel konzipiert, also jederzeit modular erweiterbar. Darüber hinaus speichern sie den Strom aus der eigenen Solaranlage mit extrem hohem Wirkungsgrad und sollen so dabei helfen, dauerhaft die Stromkosten zu senken. Das Speichersystem wird zudem mit einer App ausgeliefert, die Erzeugung und Verbrauch optisch darstellt.

„Unsere Kunden nehmen immer stärker ihre Energieversorgung selbst in die Hand. Gemeinsam mit Solarwatt können wir dafür eine ganzheitliche Komplettlösung anbieten“, sagt Eon-Vorstandsmitglied Bernhard Reutersberg. „Wir wollen ein führender Anbieter von Stromspeichern in Deutschland werden und unser Angebot an intelligenten Lösungen für unsere Kunden kontinuierlich ausbauen.“ Solarwatt setzt bereits seit mehreren Jahren auf intelligente Gesamtsysteme zur dezentralen Versorgung mit Strom und Wärme für Privathaushalte und das Kleingewerbe.

Das Potenzial für Stromspeicher in Deutschland ist enorm. Bundesweit könnten in wenigen Jahren bereits nahezu hundert Prozent aller neuen Photovoltaik-Anlagen mit einem Speicher verkauft werden, heißt es in einer Pressemitteilung von Eon. Hinzu kommt ein riesiges Potenzial für die bereits bestehenden, mehr als 1,5 Millionen Solaranlagen in Deutschland.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben