Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
BHKW-Herz: In der Energienzentrale in Donaueschingen produzieren zwei Blockheizkraftwerke aus Biomethan sowohl grüne Wärme als auch grüner Strom. Bild: Nahwärme Brigachschiene
Dezentrale Energieversorgung mit Biomethan

0 Bewertungen

Energiezentrale liefert Strom und Wärme

In Donaueschingen liefert ein Energieprojekt erneuerbaren Strom und grüne Wärme aus einer Anlage.

Erneuerbarer Strom und grüne Wärme aus einer Anlage – in Donaueschingen ist dies ein zentraler Baustein der lokalen Energieversorgung. Umgesetzt hat dieses Projekt die Nahwärme Brigachschiene (NWB). BMP Greengas (BMP), Deutschlands führender Biomethanhändler, sichert die Versorgung des Energieprojekts als Lieferpartner. Mit den in Donaueschingen entnommenen Biomethanmengen wird sowohl grüne Wärme als auch grüner Strom in zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) produziert.

Die NWB entstand 1997 im Zuge der Umsetzung eines Energiekonzeptes für die örtliche Fürstlich Fürstenbergische Brauerei. Die NWB übernahm zunächst die überschüssige Heizwärme der Brauerei und speiste diese in das örtliche Nahwärmenetz ein.

Methan für zwei BHKW

Um den steigenden Bedarf an Nahwärme gerecht zu werden, entstand in Donaueschingen im Jahre 2012 eine neue Energiezentrale mit drei BHKW-Modulen. Zwei dieser Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen werden mit Biomethan aus dem Portfolio der BMP betrieben.

Der erzeugte Strom wird als EEG-Strom vermarktet und in das örtliche Stromnetz eingespeist. Die produzierte Wärme wird über das bestehende Nahwärmenetz an Endverbraucher weitergegeben.

Die NWB hat mit dem Bau der Energiezentrale ein Vorzeigeprojekt der nachhaltigen dezentralen Energieversorgung geschaffen. Der grüne Strom und die Wärme tragen zum Ausbau der erneuerbaren Energie bei und unterstützen die Abkehr von fossilen Energieträgern. Im Jahr 2014 erhielt die NWB nach einem Gutachten zur energetischen Bewertung des Nahwärmenetzes einen Primärenergiefaktor von Null. Somit werden die Anforderungen nach EEWärmeG und EWärmeG erfüllt und die Endverbraucher können wartungsfrei und investitionsneutral auf erneuerbare Wärme zurückgreifen.

Der Biomethanhändler BMP versorgt die NWB bedarfsgerecht mit der passenden Qualität aus eigenem Portfolio und schafft damit Sicherheit bei der Versorgung und Vergütung nach EEG. Und nicht nur das: durch den Einsatz von Biomethan ist das Projekt losgelöst von volatilen Märkten. Wirtschaftlichkeit und Planbarkeit sind somit weitere Grundsäulen der Energiezentrale in Donaueschingen.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben