Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Netzbetrieb bei hohem Anteil an Leistungselektronik: Zu diesem Thema findet am 8. und 9. Juli ein Cluster-Seminar in Würzburg statt. Bild: ECPE
Leistungselektronik

0 Bewertungen

Gefahr für den Netzbetrieb?

Immer mehr Leistungselektronik geht ans Netz. Zu wenig bekannt ist, was das für die Stabilität des Netzes bedeutet.

Bis zu 80 % der Einspeisung und aller elektrischen Verbraucher dürfen in den nächsten Jahren über Leistungselektronik ans Stromnetz ankoppeln. Das kann Folgen für den Netzbetrieb haben, warnt das ECPE (European Center for Power Electronics) in Nürnberg.

Leistungselektronik für das Stromnetz der Zukunft

Netzbetreiber haben laut ECPE heute schon „erhebliche Bedenken und Befürchtungen“ über denkbare Auswirkungen auf den Netzbetrieb, obwohl es im Prinzip sowohl die Einspeisungs- als auch die Verbrauchsseite Vorschriften gibt. Allerdings legen die Grid Codes bislang im Wesentlichen nur die Funktionen der Erzeugungsanlagen fest. Und für Verbraucher gibt es Grenzwerte für Netzrückwirkungen wie Oberschwingungen und Spannungseinbrüche.

Es wurde bisher jedoch noch nicht ausreichend untersucht, ob diese sich gegenseitig beeinflussen und damit die Stabilität des Netzes beeinflussen können. Das will das ECPE jetzt mit einem Seminar zum Thema „Netzbetrieb bei hohem Anteil an Leistungselektronik“ ändern.

Inhalt des Seminars

In dem Seminar sollen die verschiedenen Probleme und Lösungsansätze präsentiert, erörtert und daraus Impulse für die Weiterentwicklung der Leistungselektronik im Hinblick auf die zukünftigen Anforderungen abgeleitet werden.

  • Vermeidung netzgefährdender Eigenschaften von Leistungselektroniken

  • Implementierung von netzstabilisierenden Funktionen

  • Ersatzfunktionen für rotierende Generatoren

  • Verbraucher mit nicht-ohmschen Verhalten

  • Leistungselektronik in kritischen Situationen (Funktionale Sicherheit, Fault Ride Through)

  • Entwicklung neuer Netzbetriebsmittel mit Leistungselektronik

Veranstaltungsort und -zeit

Das Seminar findet statt am 8 und 9. Juli 2015 in der Kolping-Akademie Würzburg. Die Anmeldung ist möglich bis 1. Juli 2015. Das Seminar richtet sich hauptsächlich an

  • Netzbetreiber und Netzplaner (Verteilnetz und Übertragungsnetz)

  • Hersteller von Betriebsmitteln für elektrische Netze

  • Hersteller von Stromrichtern für Erzeugungsanlagen und Verbraucher

  • Hochschulen und Forschungsinstitute

Weitere Informationen

www.clusterLE.de

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben