Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Pionier: Im Whitegate-Kraftwerk in Irland kommen erstmals Monitoring- und Datenanalysetechnologien von GE zum Einsatz. Bild: GE
Software für zuverlässigere Kraftwerke

0 Bewertungen

Das Kraftwerk im Griff

Irisches Kraftwerk setzt als erstes eine neue Softwareplattform für einfache Instandhaltung und effiziente Stromproduktion ein

Mit Hilfe einer neuen Softwaretechnologie von GE soll das Kraftwerk Whitegate im irischen County Cork Irlands Strombedarf besser decken. Die Software gewährleiste einen effizienteren und zuverlässigeren Betrieb für das 445 MW Gas-Kombikraftwerk. Die Anlage ist laut GE das erste Kraftwerk weltweit, das die Softwareplattform Reliability Excellence einsetzt, die sich Datenanalyse in industriellem Maßstab zunutze macht, um operative Probleme zu ermitteln, bevor sie auftreten.

Das Kraftwerk Whitegate ist im November 2010 in Betrieb gegangen und erzeugt ausreichend Energie, um den Bedarf von 300.000 irischen Haushalten zu decken. Mit den 2020-Zielen der irischen Regierung, den Anteil der erneuerbaren Energien auf 40 Prozent des Bruttostromverbrauchs zu steigern – und damit eines wachsenden Bedarfs an zuverlässiger On-Demand-Erzeugungskapazität — hat der Betreiber Bord Gáis Energy erkannt, dass das Kraftwerk für diese künftigen Netzherausforderungen gerüstet werden muss.

141 Sensoren reduzieren Instandhaltungskosten

Die neue Softwaretechnologie von GE helfe dabei, die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Anlage zu erhöhen und geplante Instandhaltungsinspektionen bestmöglich zu takten. Im Juni 2014 hat GE das Softwareprojekt mit dem Einbau einer zustandsorientierten Echtzeit-Monitoring-Lösung mit insgesamt 141 Sensoren in der gesamten Anlage gestartet.

Durch die lückenlose Kontrolle der Anlagen-Komponenten liefert die Reliability-Excellence-Technologie von GE den Betreibern von Whitegate eine konsolidierte Einsicht in die Parameter der Anlagenperformance. Diese Analysen werden in operative Empfehlungen übersetzt, die es dem Werk ermöglichen, Wartungsprozesse zu optimieren und Ausfallszeiten zu verringern.

Zusätzlich hilft die umfassende Datenanalyse dem Kraftwerk Whitegate, betriebliche Anomalien zu entdecken, auch bei Verbrennungsdynamik und Teileabnutzung, bevor sie zu ernsthaften Problemen werden, die dazu führen könnten, dass das Werk für teure, ungeplante Reparaturen vom Netz genommen werden muss.

Phase zwei bringt flexiblen Betrieb

Die Phase zwei des Projekts wird ein Betriebsmodul zur Prozessoptimierung und zur Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit umfassen, das leistungskennzahlbasierte Analysen für mehrere Ebenen der Anlage liefert. Diese Phase wird einen flexibleren Betrieb und eine bessere Kopplung der Anlagenleistung an Echtzeit-Marktdaten ermöglichen. Mit diesen Analysen können Kunden Maßnahmen zur Senkung der Produktionskosten ergreifen, die Leistungsfähigkeit der Anlage erhöhen und die Zuverlässigkeit des Systems verbessern.

Die Reliability Excellence Technologie beruht auf GEs Predix-Enterprise-Plattform: Als Cloud-basierte Plattform für Industrieanwendungen vereint diese voll vernetzte und sichere Cloud-Umgebung den Datenfluss über alle Anlagenkomponenten hinweg und liefert so wirtschaftliche Transparenz und Einblicke, die erforderlich sind, um den Kraftwerks- und Geschäftsbetrieb zu optimieren. Die Anwendungen gehören zum Software Solutions Portfolio von GE, einem Paket von Software-Upgrades für die Stromerzeugung, die für GE-Anlagen, aber auch für Komponenten anderer Hersteller schlüsselfertige Lösungen liefern.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben