Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Im Umspannwerk Oerlikon erhöhen trocken steckbare Hoch- und Mittelspannungsanschlüsse die Flexibilität von Transformatoren. Bild: Roger Frei, Zürich
Lösungen für Energienetze

0 Bewertungen

Anschlusstechnik für Umspannwerke der Zukunft

Steckbare Connex-Anschlüsse von Pfisterer bis 550 Kilovolt sollen Transformatoren, Umrichter und Schaltanlagen flexibel für Netzveränderungen machen.

Investitionen in die Netzinfrastruktur wie Transformatoren, Umspannwerke, Schaltanlagen und Freileitungen sind teuer und mit Laufzeiten von über 40 Jahren langfristig angelegt. Gleichzeitig müssen Energieversorger und Netzbetreiber künftig flexibel auf die sich verändernde Netzstruktur reagieren können. Pfisterer, ein Hersteller von Kabelgarnituren und Freileitungszubehör, zeigt daher auf der Hannover Messe vom 25. bis 29. April das trocken isolierte und modular steckbare Connex-Anschluss-System. Über das fest montierte Connex-Geräteanschlussteil können diverse Komponenten wie Durchführungen oder Überspannungsleiter einfach eingesteckt werden, ohne dass in das sensible Innenleben von Transformatoren und Schaltanlagen eingegriffen wird.

Connex bildet die größte Produktfamilie für Spannungsbereiche bis 550 Kilovolt, mit einem breiten Sortiment an Kabelendverschlüssen und -verbindungen, Überspannungsableitern, Durchführungen, Muffen und Spannungsprüfsystemen. Durch das Stecksystem sind alle Komponenten schnell austauschbar, sodass die Anlagen flexibel umgenutzt werden können.

Halle 13, Stand B82

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben