Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Männergespräche: Lothar Balling (links), Leiter der Geschäftseinheit Project Management der Siemens Division Power and Gas, und Dr.-Ing. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf, sind sich einig, dass das Projekt planmäßig verläuft (im Bild bei einem Fototermin in der Zentralwarte). Bild: Stadtwerke Düsseldorf
GuD-Kraftwerk Düsseldorf

0 Bewertungen

Gasturbine erfolgreich getestet

Neue Spitzenwerte für elektrische Leistung und Wirkungsgrad sind in Sichtweite.

Im Gas- und Dampf-Kraftwerk auf der Lausward, dem traditionellen Standort der Düsseldorfer Energieversorgung, wurde die H-Klasse-Gasturbine von Siemens planmäßig zum ersten Mal in Betrieb genommen – ein weiterer Meilenstein beim Bau der Anlage, die zur kommenden Jahreswende den kommerziellen Betrieb aufnehmen soll.

Bei einer elektrischen Leistung von 595 MW und einem Wirkungsgrad von über 61 Prozent wird das GuD-Kraftwerk Lausward neue Spitzenwerte erreichen. Ein Teil des produzierten Dampfes wird doppelt genutzt. Nach der Stromerzeugung heizt er das Fernwärmenetz der Stadt Düsseldorf. Damit können aus einem einzigen Kraftwerksblock im GuD-Betrieb bis zu 300 MWth Fernwärme ausgekoppelt werden.

Der Gesamtnutzungsgrad des Brennstoffs Erdgas wird somit rund 85 Prozent betragen. Mit diesen Rekordwerten wird sich das Kraftwerk auf der Lausward in Düsseldorf an die Spitze der effizientesten und umweltfreundlichsten Anlagen der Welt setzen.

Erste Zündung im April

„Dieses Kraftwerk ist ein sehr anspruchsvolles Projekt“, sagte Lothar Balling, Leiter der Geschäftseinheit Project Management der Siemens Division Power and Gas. „Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Düsseldorf und unserer Erfahrung beim Bau von schlüsselfertigen Kraftwerken schreitet der Bau der Anlage auf der Lausward planmäßig voran.“

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt des Projekts“, betont Dr.-Ing. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf. „Die Kooperation mit Siemens verläuft sehr gut und wir liegen sowohl bei den Kosten als auch beim Zeitrahmen im Plan.“

Erste Zündung im April

Die erste Zündung der Gasturbine erfolgte am 4. April 2015. Dazu waren nach Angaben der Stadtwerke Düsseldorf zunächst Einstellungen am Pilotgasmengenregler erforderlich. Anschließend wurde die Gasturbine in drei Schritten (35 Hz, 40 Hz, 50 Hz) jeweils mit Neustart bis auf Nenndrehzahl von 3000 U/min gefahren und für eine Stunde auf Nenndrehzahl gehalten. Die Abgastemperatur betrug etwa 400°C.

Weitere Informationen

Stadtwerke Düsseldorf: Informationen zum Baufortschritt

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben