Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Querschnitt: Blick ins Innere der neuen Diesta-Technologie für LNG-Anlagen. Bild: GEA
Flüssigerdgas

0 Bewertungen

Effizienz für die LNG-Produktion

GEA stellt mit Partnern eine neue Lösung für luftgekühlte LNG-Anlagen vor.

Eine neue Technologie, die die Effizienz für luftgekühlte Flüssigerdgas-Anlagen erhöhen soll, haben GEA Batignolles Technologies Thermiques, Wieland Thermal Solutions und Technip entwickelt: Diesta, steht als Abkürzung für “dual internally and externally structured tube for air-coolers”. Die Lösung kombiniert zwei etablierte Technologien für das Äußere und das Innere eines Rohr, also das Herzstück eines Luftkühlers.

Die neue Technologie erlaubt üblicherweise eine Erhöhung der LNG-Produktion um zwei bis drei Prozent, wobei sie Energieeinsparungen bei der Verdichtung nutzt. Sie erlaubt ferner die Reduzierung der Gerätestellfläche aufgrund der Kompaktbauweise um bis zu 20 Prozent. Die Verminderung im spezifischen Brenngas-Verbrauch führt schließlich zu reduzierten CO2-Emissionen.

Auf der World Gas Conference 2015 wird das Konsortium seine neue Technologie der Öffentlichkeit zum ersten Mal vorführen. Dazu findet eine Präsentation während der „Gas Processing Interactive Session“ am 4. Juni statt. Spezialisten der drei Unternehmen stehen außerdem an ihren jeweiligen Messeständen (36B für GEA BTT und J16 für Technip) zur Verfügung, um LNG-Fachleute über die Innovation zu informieren.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben