Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Das Stromverteilungssystem ControlPlex Board SVS201-CP ist sehr kommunikativ. Bild: E-T-A
Energieversorgung

0 Bewertungen

Stromverteilung mit System

Text: Thomas Weimann, E-T-A
Selektiver Überstromschutz und verbesserte Stromverteilung gehören zu den Basisfunktionen einer modernen Stromverteilung. Kommen integrierte Kommunikations-Schnittstellen hinzu, eröffnen sich neue Möglichkeiten für Energiemanagement und Condition Monitoring.

Die Stromverteilung SVS201-PWR von E-T-A bildet gemeinsam mit den elektronischen Sicherungsautomaten ESX50D-S und dem Kommunikationsmodul CPC10 ein intelligentes Energieverteilungssystem für die 24 V-Steuerspannungsebene. Das ­Gesamtsystem ist für verschiedene Feldbus- und Ethernet-Derivate geeignet und bietet 8 bis 24 Steckplätze mit insgesamt 40 A Nennstrom. Durch eine Kaskadierung der Stromverteiler ist das System auf vier Stränge mit insgesamt 96 Steckplätzen erweiterbar. Der elektronische Sicherungsautomat ESX50D-S mit integrierter Strombegrenzung und einer Abschaltkennlinie für alle Lastarten erlaubt echtes Plug & Play und Hot-Plug. Die Software-Pakete ControlPlex Views und ControlPlex Tools vereinfachen laut Hersteller die Konfiguration bei Planung, Inbetriebnahme und Instandhaltung.

Das Stromverteilungssystem Control­Plex Board vom Typ SVS021-CP unterstützt auch das Energiemanagement von Maschinen und Anlagen. Dabei steht das gezielte Abschalten nicht benötigter Verbraucher und Anlagenteile im Vordergrund. Wichtige Kriterien sind hier die Fernsteuerbarkeit der einzelnen 24 V-Lastkreise sowie die Einstellung von Einschaltverzögerung und Abschaltsequenzen per SPS-Software. Dies vermeidet die Überlastung der Stromversorgung, zusätzlich schont die integrierte Strombegrenzung der ESX50D-S die Eingangselkos der 24 V-Verbraucher. Durch das System ist die kontinuierliche Analyse der Lastströme und Lastspannung nun auch in der 24 V-Ebene möglich. Dies lässt sich für das Energieverbrauchsverhalten von Maschinen und Anlagen zielgerichtet nutzten. Relevant ist dies vor allem im Hinblick auf die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 und die kontinuierliche Energiedatenerfassung.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben