Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Versorgen & Verbinden

0 Bewertungen

Immer der richtige Drücker

Text: Norbert Backhaus, EAO Foto: EAO
Möchte der Fahrgast am gewünschten Zielbahnhof die S-Bahn verlassen oder in die Bahn einsteigen, drückt er - sobald der Zug steht - den Türtaster und die Türen öffnen sich. Täglich werden solche Taster in öffentlichen Verkehrsmitteln viele Male von ganz unterschiedlichen Menschen benutzt und müssen daher besonderen Anforderungen entsprechen.

Im öffentlichen Personenverkehr geht es nicht nur darum, möglichst viele Personen von A nach B zu transportieren. Ob auf Langstreckenreisen, auf dem Weg zur Arbeit oder auf der täglichen Einkaufsfahrt - Reisen soll für den Fahrgast möglichst angenehm sein. Die öffentlichen Verkehrsbetriebe, die Betreiber regionaler Verbindungen und die Bahn folgen dieser Anforderung, indem sie den Fahrzeugen ein modernes Design geben und darauf achten, dass die Bedienelemente einfach zu bedienen sind. Mit der Türöffnertaster-Baureihe 57 bietet EAO Fahrzeug- und Türenherstellern sowie dem ÖPNV eine solch einfach zu bedienende Lösung an. Die Baureihe besteht aus drei Grundbausteinen: aus dem patentierten Montagering, dem Betätiger und dem Frontring. Die Besonderheit: Zunächst wird nur der Montagering zu einem beliebigen Zeitpunkt der Fahrzeug- oder Türproduktion montiert. Die finale Montage der Taste am Ende des Produktionsprozesses, also möglicherweise kurz vor Auslieferung, erfolgt in wenigen Sekunden ohne Werkzeug und kann auch von Nicht-Fachkräften erledigt werden. Dazu wird einfach der Stecker von hinten in den Betätiger eingesteckt, positioniert und mit dem Frontring arretiert so als würde der Monteur ein Marmeladenglas verschließen. Vorkehrungen zum Schutz der Türtasten vor Schmutz oder Beschädigung während der Produktions- oder Testphase sind nicht nötig.

Zufriedene Fahrgäste

Immer häufiger werden beim Kauf von Fahrzeugen für den öffentlichen Personentransport die Wünsche von Behindertenverbänden mit einbezogen. Mitmenschen, die in ihrem Sehvermögen oder in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, brauchen bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrmitteln Unterstützung. Die Betätigung der Türöffnertaste ist dabei der erste Schritt - in manchen Fällen auch die erste Hürde, die zu nehmen ist. Die Taste sollte nicht nur mit dem Finger, sondern auch mit Gehhilfen, Ellenbogen oder Schulter betätigt werden können. Eine große Betätigungsfläche und eine Betätigungskraft, die unter 15 N liegt, helfen dabei. Die Baureihe 57 bietet eine Betätigungsfläche von 74 mm Durchmesser, die an jeder beliebigen Stelle gedrückt werden kann. Der Symbolträger und die Druckhaube mit integriertem Leuchtring bilden gemeinsam die aktive Fläche, die zudem noch aus der Taste leicht hervorsteht. Damit wird eine komfortable Bedienung - auch mit Hilfsmitteln - gewährleistet. Der äußere Leuchtring besteht aus 33 hellen, grünen Leuchtpunkten und signalisiert die Freigabe der Tür. Der kleinere, rote Leuchtring zeigt dem Fahrgast optisch an, dass sein Türöffnungswunsch vom System angenommen wird. Somit können auch Mitmenschen mit eingeschränktem Sehvermögen oder Rot/Grün-Sehschwäche die Türtaste sicher finden und bedienen. Ein Signalton unterstützt zusätzlich das Auffinden der Taste für blinde Mitmenschen.Beide Leuchtringe sind getrennt ansteuerbar und bieten die Möglichkeit, mehrere Informationen oder Funktionen darzustellen:

�?� Grüner Ring = Tür freigegeben �?� Grüner Ring plus roter Ring beim Betätigen der Taste = Türöffnungswunsch des Fahrgastes wurde angenommen �?� Roter Ring (möglicherweise blinkend) = Tür außer Betrieb

Die taktilen Symbole nach TSI PRM haben eine Höhe von 17mm und stehen 0,7mm vor. Die Funktion der Taste ist dadurch für sehbehinderte Mitmenschen erfühlbar. Da die Symbole bei jeder Betätigung durch den Fahrgast berührt werden, unterlagen diese Flächen in der Vergangenheit einem erhöhten Verschleiß. Auch hier bietet die neue Baureihe einen weiteren Nutzen für Betreiber und Fahrgast: Das Zwei-Komponenten-Material des Symbolträgers enthält einen durchgefärbten, jedoch lichtdurchlässigen Kunststoff, wodurch die Symbole zusätzlich beleuchtet werden und dauerhafte Abriebfestigkeit gewährleisten. Die Leuchtringe sind möglichst groß und übersichtlich gestaltet, es leuchtet immer der gesamte Ring, keine einzelnen LEDs.

Unterschiedliche Varianten der Taster

Durch den modularen Aufbau der Tasterreihe kann die Bevorratung von Ersatzteilen sowohl beim Hersteller wie auch beim Betreiber reduziert werden. Ausschlaggebend für die Vielzahl der Tastenvarianten sind vier Faktoren: Material des Betätigers, Symbol, Anzahl und Ausführung der Beleuchtung und zuletzt die unterschiedlichen Stecksysteme und Kabellängen verschiedener Fahrzeug- und Türenhersteller. Das Material des Betätigers ist in der Standardversion Kunststoff, auf Wunsch in Aluminium eloxiert. Es gibt aus dem Standardsortiment acht Symbole nach TSI PRM: Pfeile „Tür öffnen“ und „Tür schließen“, Kinderwagen, Rollstuhl, SOS, I für Information, Glocke und WC-Symbol.Das Kabel wird durch einen Stecker von der Taste getrennt und ist somit nicht der Taste zugeordnet. Als Kundenservice bietet EAO die Vorkonfektionierung der Anschlusskabel mit 57er-Standard-Stecker zur Taste und Systemstecker nach Kundenwunsch für die Verbindung zum Fahrzeug an. Die Schalteinheit kann im Ersatzfall einfach gewechselt werden, der farbige Außenring wird weiterverwendet. Die elektrische Verbindung der Taste zum Fahrzeug wird durch den Rückseiten-Stecker an der Taste getrennt und verbleibt im Fahrzeug. Sowohl die mechanischen Größen wie auch die elektrischen Werte sind zu den Tasten am Markt abwärts kompatibel.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben