Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Versorgen & Verbinden

0 Bewertungen

Alles noch frisch?

Text: Katharina Mense, Bopla Gehäuse Systeme Foto: Olesia Bilkei, Bopla Gehäuse Systeme
Wenn es um die Kaufentscheidung geht, ist die Verpackung eines Lebensmittels oft das ausschlaggebende Kriterium. Damit der Inhalt lange frisch bleibt, ist in der Produktion das Verfahren der Schutzgasverpackung weit verbreitet. In der Qualitätssicherung kommt es danach auch auf die Verpackung der Messgeräte, sprich deren Gehäuse, an.

Bei einer Schutzgasverpackung kommt je nach Lebensmittelart eine von zwei Varianten von Gasgemischen zum Einsatz. Die Einhaltung entsprechender Konzentrationen der Anteile an Sauerstoff, Stickstoff und Kohlendioxid ist das A und O in der Lebensmittelverpackung. Kommt zu frühzeitigem Verderb, können Schäden in Millionenhöhe entstehen. Diesen durch Stichproben vorzubeugen, ist Aufgabe des mobilen Handanalysegerätes Atmo Check der Firma Hitec Systems. Es eignet sich für Stichprobenmessungen im Lager, Labor oder direkt an der Verpackungsmaschine in der Produktion und deckt Messbereiche von 0 bis 100 Volumenprozent Sauerstoff ab. Zur Messung wird die Nadel des Gerätes in die Verpackung des Lebensmittels gestochen, die integrierte Pumpe zieht eine Gasprobe, in die im Gerät integrierte Messkammer, an die vorhandenen Messzellen für den Sauerstoff.

Auf das Gehäuse kommt es an

Das Gehäuse des Analysegeräts ist bei den Messungen von großer Bedeutung. Hitec Systems hat sich im Rahmen der Produktion des AtmoCheck für die Kunststoff-Handgehäuseserie BOS-Streamline von Bopla entschieden. Ausschlaggebend für die Wahl war neben der hohen IP-Schutzart vor allem das Design des Gehäuses. „Dass das Geäuse unseren individuellen Farbvorstellungen anpassbar ist, hat uns besonders gut gefallen“, schwärmt Hitec-Geschäftsführer David Lucas.“ Das Gehäuse BOS-Streamline ist in den Farbtönen lichtgrau, graphitgrau und silber erhältlich und ermöglicht dank der konstruktiven Bauweise eine parallele oder pultförmige Anordnung der Gehäusehalbschalen sowie den Einsatz im Hoch- und Querformat. Je nach Ausführung kann mit dem Gehäuse eine Schutzart bis IP65 realisiert werden. Die als Zubehör erhältliche Dekordichtung, die es in zahlreichen Farbtönen gibt, nimmt zusätzlich zur Gewährung der Schutzart auch die Funktion eines Stoßschutzes wahr. So ist das Gerät auch bei einem robusten Umgang mit dem Gehäuse gut gewappnet. Durch die leuchtende Farbe der blauen Dichtung hebt sich das Gerät deutlich von anderen Messgeräten ab. Für den Einsatz grafikfähiger Displays oder als Folientastatur-Ausführung mit durchgehender Folientastatur ist über das integrierte Batteriefach eine Stromversorgung verfügbar.

Design nach Kundenwunsch

Bopla hat das Standardgehäuse nach individuellen Vorgaben des Kunden angepasst: So wurde für das Display ein Ausschnitt in die Frontfläche gefräst und frontseitig mehrere Ausschnitte für die Schalter und die Nadel eingebracht. Sowohl einfache Bohrungen als auch komplizierte Fräsungen können nach Kundenwunsch realisiert werden. Zudem ist auch eine individuellen Bedruckung möglich, zum Beispiel für Logos oder die Beschriftung der verschiedenen Funktionen. Nach den grafischen Vorgaben von Hitec Systems wurde sogar eine Folientastatur mit sechs geprägten Tasten gestaltet. Damit sich der Gerätehersteller vollkommen auf die Software-Entwicklung des Projekts konzentrieren konnte, hat Bopla auch Bauteile beschafft, die Leiterplatte bestückt und diese schließlich in das BOS-Streamline Gehäuse montiert.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben