Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Steuern & Vernetzen

0 Bewertungen

Visualisierungs-Bestnoten

Text: Dirk Hartmann, Beijer Electronics Foto: Beijer Electronics
Als das Fraunhofer Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation IAO bekannt gab, eine Studie zur Qualität von HMI-Entwicklungswerkzeugen zu erstellen, meldeten sich viele Unternehmen, um ihre Software einer neutralen Bewertung zu unterziehen. Nach Abschluss verhinderten jedoch einige Teilnehmer die Veröffentlichung aller Ergebnisse. Nicht so Dirk Hartmann. Der Marketingleiter von Beijer Electronics lässt gerne an der Beurteilung des hauseigenen Tools teilhaben.

Interpretiert man das Verhalten der HMI-Anbieter im Nachfeld der Fraunhofer-Studie „Usability und Human Machine Interface in der Produktion“, kann man zu dem Schluss gelangen, dass es vermutlich gravierende Unterschiede in Punkto Funktionsausstattung zu geben scheint. Ein weiterer Schluss könnte sein, dass Anbieter mit der Beurteilung ihres Produkts nicht einverstanden sind und sehen diese im Vergleich zu anderen nicht gerne publiziert.

Von Smartphones inspiriert

Ziel der Untersuchung war es, die Gebrauchstauglichkeit - neudeutsch Usability - von HMI Lösungen genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach Auffassung des IAO „hat die Usability einen wesentlichen Einfluss auf die Produktivität, die Vermeidung von Bedienfehlern, und die Reduktion von Schulungsaufwand.“ Die aktuelle Entwicklung in der Bedien- und Kommunikationstechnik, insbesondere von Smartphones inspiriert, legt eine solche Studie für den industriellen Bereich nahe. Insgesamt wurden neun verschiedene Entwicklungs-Tools auf Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität untersucht. Die Anbieterliste umfasst namhafte Unternehmen und deren jeweilige Software. Beijer Electronics ging mit dem iX Developer an den Start, der als Entwicklungsumgebung im HMI-Konzept iX angeboten wird. Zum Zeitpunkt der Studie stand die Version 1.20 auf dem Prüfstand. Mittlerweile ist das Tool in der Version 2.0 verfügbar, die eine Vielzahl an Verbesserungen und Funktionserweiterungen bietet. Eine mittelmäßige Beurteilung der Benutzerverwaltung in V1.20 wurde darin bereits verbessert. Trotz des frühen Software-Stadiums erzielte das Entwicklungs-Tool bei der Untersuchung Bestnoten in mehreren Kategorien. Insgesamt wurde das HMI-Konzept iX fünfmal mit Sehr Gut dreimal mit Gut und zweimal mit Befriedigend benotet. Dabei ist insbesondere die Usability bei der Oberflächenerstellung hervorzuheben. Laut Beurteilung des Fraunhofer IAO sind die Bedienelemente schnell und einfach zu erstellen und mit vorhandenen Vorlagen effizient zu kombinieren. Das Resultat ist eine ständig wachsende Objektdatenbank, die dem Benutzer bei jedem weiteren Projekt Entwicklungszeit einspart.

Einfach, übersichtlich und verständlich

Ein Auszug aus der Gesamtbeurteilung des iX-Developers zeigt, dass dieses Tool auf einfache Bedienung und schnelle Projektumsetzung konzipiert ist. „Das Programm ist einfach zu handhaben, übersichtlich und sehr verständlich. Nach kurzer Zeit und geringem Aufwand können bereits erste Ergebnisse erzielt werden. Anwendungen und Funktionen lassen sich ohne große Programmierkenntnisse erstellen und anpassen. Das Programm ist in den meisten Bereichen sehr gut ausgestattet. Falls die Standardfunktionen nicht ausreichen sollten, steht einem immer noch der Skripteditor zur Verfügung“. Das Tool ist Teil des HMI-Konzepts iX von Beijer Electronics, das insgesamt neun verschiedene Bedien-Panel mit Display-Diagonalen von 4 bis 21 Zoll beinhaltet.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben