Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Steuern & Vernetzen

0 Bewertungen

Sichere Kleinsteuerung

Text: Jens Rothenburg, Euchner
Der Trend geht hin zu modularen Systemen. Das ist auch bei Steuerungen zur Überwachung von Anlagen und Maschinen nicht anders.

Für die Absicherung von Maschinen und Anlagen hat Euchner die Kleinsteuerung MSC entwickelt. Als universelles, frei programmierbares und modular erweiterbares Sicherheitssystem, ist sie für vielzählige sicherheitsrelevanten Aufgaben geeignet.

Bereits mit dem Basismodul lassen sich Anwendungen mit bis zu acht Ein- und zwei Ausgängen realisieren. Abhängig von den gestellten Anforderungen bietet die Steuerung ein breites Programm an Erweiterungsmodulen, mit denen das Basismodul MSC-CB ausbaubar ist. Zum Beispiel können mit einem Erweiterungsstecker unterschiedliche Ein- und Ausgänge an das Basismodul angeschlossen werden. Außerdem sind zur einfacheren Verbindung an eine Maschinensteuerung verschiedene Feldbusmodule intergrierbar.

Programmierung und Parametrierung

Die Programmierung erfolgt über einen PC mittels der Software Euchner Safety Designer. Sie ist übersichtlich aufgebaut und lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Für die Konfiguration stehen eine Vielzahl an unterschiedlichen Sicherheitsfunktionen, wie Not-Halt, Verriegelung oder Fußschalter, sowie verschiedene logische Operatoren zur Verfügung, zum Beispiel 1 aus N, und, oder, Inverter. Hiermit lassen sich auch komplexe Applikationen einfach generieren. Die Parametrierung ist beim Klick auf einen Baustein sofort nachvollziehbar, keine zusätzlichen Fenster müssen geöffnet werden. Das ermöglicht eine schnelle Übersicht und erleichtert die Arbeit. Für die Inbetriebnahme wird die Programmier-Software mittels eines PC direkt per USB-Kabel mit dem Basismodul verbunden. Die erstellten Programme sind durch unterschiedliche Zugangsstufen geschützt. So wird wirkungsvoll verhindert, dass versehentlich Änderungen, Fehlbedienungen oder Eingriffe in die Systemkonfiguration vorgenommen werden können.

Verschiedene Diagnosearten

Jedes Basismodul verfügt über einen internen Speicher in dem das Programm und alle zugehörigen Einstellungen abgelegt sind. Optional besteht die Möglichkeit ein separates Speichermodul im Gerät einzusetzen, das automatisch eine Kopie des aktuellen Programms speichert. Im Notfall kann so eine defekte Einheit schenll ausgetauscht werden – ohne PC.

Eine einfache und schnelle Möglichkeit der Diagnose ist die LED-Anzeige auf der Frontseite aller Module. Darüber hinaus kann mit Hilfe des Safety Designers direkt auf das Programm im Basismodul zugegriffen werden, um ganz detailliert zu prüfen, welchen Schaltzustand die Ein- und Ausgänge oder auch die Logikfunktionen haben.

Mit Performance Level e und Kategorie 4 nach EN ISO 13849-1 gibt sowohl das Basismodul als auch alle Erweiterungsmodule der MSC Sicherheit.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben