Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Das Handbediengerät KeTop T70 von Keba bietet nun OPC UA-Kompatibilität. Bild: Florian Stöllinger
Bediengerät

0 Bewertungen

Handheld für jede OPC UA-Steuerung

Keba erweitert sein industrielles Handbediengerät KeTop T70 um den offenen OPC UA-Standard. Geräte dieser Serie lassen sich nun sowohl an den Keba-eigenen KeControl-Steuerungen als auch an allen OPC UA-fähigen Steuerungen von Fremdherstellern verwenden.

Im Industrie 4.0-Zeitalter gewinnt eine herstellerunabhängige Vernetzung von Geräten zusehends an Bedeutung. Anwender können dank offener Standards ihr System mit den geeigneten Komponenten verschiedener Anbieter individuell zusammenstellen und auf den jeweiligen Anwendungsfall abstimmen.

Die OPC UA-Fähigkeit der KeTop T70 Handbediengeräte erleichtert die Integration der Geräte in die Systeme. Auch die Visualisierung und Bedienoberfläche können nach einem eventuellem Wechsel des Steuerungsherstellers beziehugnsweise nach einem Hardware-Upgrade ohne zeitaufwendige Anpassungen weiter verwendet werden.

Zusätzlich zum KeTop T70 wird auch das industrielle Tablet KeTop T200 über OPC UA-Kompatibilität verfügen und einen weiteren Schritt Richtung herstellerunabhängiger Offenheit setzen.

Das typische Anwendungsspektrum des KeTop T70 erstreckt sich von Robotik über Maschinensteuerung bis hin zu allgemeinen Visualisierungsaufgaben.

Keba auf der SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 470

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben