Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
„Copa-Data hat durch die Nutzung der Microsoft Cloud-Plattform Azure Zenon als innovative Lösung im Bereich der industriellen Automation für produzierende Unternehmen im Portfolio“, erklärt Jürgen Mayrbäurl, Business Evangelist Azure & Business Manager bei Microsoft Österreich. Bild: Copa-Data
Prozess-Software

0 Bewertungen

Parametrieren statt programmieren

Parametrieren statt programmieren - das ist das Motto der skalierbaren Smart-Factory-Software Zenon, die Copa-Data gemeinsam mit Microsoft auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert.

Die Produktfamilie Zenon stellt Datenintegrations-Tools für die Smart Factory zur Verfügung und ist darauf ausgelegt, sich unabhängig von der Plattform in bestehende Automatisierungs- und IT-Umgebungen einzupassen. Damit wird es laut dem Anbieter möglich, die Feldebene über HMI/Scada bis in die Cloud bidirektional zu vernetzen.

Das Portfolio umfasst Zenon Analyzer, Zenon Supervisor, Zenon Operator und Zenon Logic. Zenon Analyzer erstellt auf Basis vorhandener Daten und Templates individualisierte Reports über Verbrauch, Stillstandszeiten, Produktivitätskennzahlen und weitere für die Produktion relevante Richtwerte. Mit Zenon Supervisor als unabhängiges Scada-System lassen sich Prozesse in redundanten Systemen kontrollieren und steuern, bei Bedarf auch über einen sicheren Remote-Zugriff. Das HMI-System Zenon Operator bietet eine intuitive Bedienung mit Multi-Touch für eine sichere Maschinensteuerung, wie Copa-Data angibt. Zenon Logic ist ein integriertes SPS-System zur Prozessteuerung und logischer Datenverarbeitung auf Basis von IEC 61131-3. Dabei nutzt Zenon neben Windows 10 IoT und dem Microsoft SQL-Server 2016 Komponenten wie die Azure Remote App, Azure Event Hub sowie die IoT Suite.

Die Integration von Zenon in die Cloud-Plattform Microsoft Azure erlaubt es Entscheidern in Unternehmen, zentral von einem System aus sämtliche Daten in Produktionsstätten zu monitoren. Mit diesen quantitativen Daten werden Produktionslinien oder einzelne Werke miteinander vergleichbar, was eine qualitative Analyse erleichtert und strategische Rückschlüsse ermöglicht.

Hannover Messe: Halle 7, Stand C40 (Partner am Stand von Microsoft)

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben