Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Bild: Red Lion Controls
Technik kompakt

0 Bewertungen

Basis für das IIoT

Text: Andreas Berz, Red Lion Controls
Für die Remote-Überwachung entfernter Standorte oder Anlagen sind Mobilfunk-RTUs eine verlässliche Methode. Im Zeitalter von IIoT müssen die Geräte eine umfangreiche Vernetzung für die Steuerung anbieten, Security gewährleisten und in rauen Umgebungen funktionieren.

Genau diese Anforderungen will Red Lion mit der Serie RAM 9000 erfüllen. Um Remote-Geräte sicher über 4G/LTE-Mobilfunknetzwerke zu überwachen und zu steuern, vereinen die Mobilfunk-RTUs von Red Lion WLAN mit aktivem GPS, mehreren serielle und Ethernet-Anschlüssen sowie optionale Ein-/Ausgänge (I/Os). Durch Datenvisualisierung, Kontrolle und Benachrichtigungen in Echtzeit über Geräte und Prozesse im Außeneinsatz soll die RAM-Plattform die Vorteile des Industrial Internet of Things (IIoT) ausschöpfen.

Die RAM-Plattform hat eine integrierte Event Engine, die über eine webbasierte Benutzeroberfläche konfiguriert werden kann. Damit lassen sich Vorgänge auslösen, falls vordefinierte Alarmwerte erreicht werden. Wenn beispielsweise der Tankfüllstand zu hoch ist oder der Ventildruck außerhalb des zulässigen Bereichs liegt, kann die Event Engine der RAM-Serie nicht nur mittels einer Relaisschaltung eine Pumpe stoppen oder ein Ventil öffnen, sondern auch per SMS zu Maßnahmen auffordern. Dies unterstützt Anwender dabei, schnelle Entscheidungen bei Problemen zu treffen.

Die Mobilfunk-RTUs der RAM-Serie wurden unter Berücksichtigung von industriellen Umgebungen entwickelt und sind dementsprechend von DIN-Schienen aus gehärtetem Metall beziehungsweise von Schutzkästen umgeben. Damit spezifiziert Red Lion Betriebstemperaturen zwischen –40 und 75° Celsius. Außerdem sind die RTUs durch die Zertifizierungsstelle Underwriters Laboratories (UL) mit Klasse 1, Division 2 eingestuft worden. Die Toleranz gegenüber Erschütterungen und Vibrationen sollen den zuverlässigen Betrieb unabhängig vom Einsatzort gewährleisten.

Beim Einsatz von RAM-Geräten lassen sich Inventarkosten senken, indem vordefinierten Mobilfunkanbietern in Nordamerika gewählt werden, deren Gebühren man kennt. Die EU-Modelle unterstützen GSM-basierte Betreiber in Europa und Asien. Mobilfunk-RTUs der Serie RAM bieten nativ Modbus und DNP3-Protokolle und verfügen über digitale und analoge I/Os. RAM-RTUs sind mit einer gesplitteten LAN-Architektur (WAN/LAN) ausgestattet. Zusätzlich nutzen die Geräte Seriell-IP-Konverter über RS-232 (optional RS-485), um Remote-Geräte sicher zu überwachen und die Anzahl an kostspieligen Standortbesuchen zu verringern. Konzipiert, um entlegene Orte mit sicheren Kommunikationslösungen auszustatten, unterstützt die Serie RAM 9000 VPN-Tunnel, Port-Forwarding, Stateful-Firewall, Paketfilter, Datenverschlüsselung und eine Access Control List.

RAM-Mobilfunk-RTUs (Info unter redlion.net/kontrolle) werden lokal durch eine Direktverbindung zwischen den Geräten oder per Fernübertragung mit der Software SixView Manager verwaltet. Mit einer webbasierten Konsole und einem Dashboard können die Nutzer wichtige Geräteinformationen von einem zentralen Standpunkt aus fernsteuern, konfigurieren und verwalten.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben