Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Steuern & Vernetzen

0 Bewertungen

60 Sekunden mit ...

Text: Simone Käfer, A&D
... John Browett, europäischer General Manager der CC‑Link Partner Association (CLPA), über die Details des
Kommunikationsprotokolls CC-Link IE.

Worin liegen die Hauptunterschiede zwischen CC-Link IE (Industrial Ethernet) und anderen Netzwerken?

CC-Link IE ist zurzeit die einzige offene industrielle Netzwerktechnik, die Giga­bit-Ethernet unterstützt. Da es die aktuell größtmögliche Bandbreite einer Ethernet-Übertragung bereitstellt, bietet sich das Protokoll förmlich für Industrie 4.0 an. Außerdem reduziert es die Betriebskosten und erhöht die Flexibilität, da über ein und das selbe Kabel verschiedenen Aufgaben erfüllt werden können, wie Maschinensteuerung, Energiemanagement oder Sicherheitsfunktionen. Im asia­tischen Raum ist es eine marktführende Technik, die hauptsächlich im Automotivsektor und der Produktion von Flachbildschirmen, also von TV über Tablets bis Smartphones, eingesetzt wird.

Wann entschied sich die CLPA für industrielles Ethernet?

2007 führten wir CC-Link IE für die Leit­ebene und zwei Jahre später für die Feld­ebene ein.

Was war der entscheidende Faktor?

Es gab zwei. Zunächst bestand die Notwendigkeit, eine Netzwerk-Performance bereit zu stellen, die mit der aktuellen Technik schritthalten kann und damit Anwendern einen größeren Nutzen bringt. Hinzu kam die Entwicklung in einigen Branchen, immer mehr Daten von verschiedenen Komponenten oder Maschinen in Echtzeit übertragen zu wollen. Man kann also sagen, dass wir den Trend Industrie 4.0 bereits erwartet und bedient hatten, einige Jahre bevor er im Industrieumfeld namentlich etabliert wurde.

CC-Link IE Field ist eine offene Netzwerktechnik. Was genau bedeutet das?

CC-Link IE Field wird von der CC-Link Partner Association reguliert. Jedes Unternehmen kann der Organisation beitreten und dann unsere technischen Spezifikationen und Entwicklungen nutzen. Daher kann die Technik auch in viele verschiedene Geräte integriert werden, von der Branche des Partners.

Worin liegen die Vorteile für Anwender?

Die Produktpalette, bei der CC-Link eingesetzt werden kann, ist wesentlich breiter gefächert und wächst schneller, als wenn lediglich ein Unternehmen die Technik anbieten würde. Das bietet auch eine Liefersicherheit. Denn falls ein Hersteller mal nicht das gewünschte Produkt anbieten kann, hat sicherlich ein anderen Hersteller ein vergleichbares Gerät. Zurzeit gibt es 1300 unterschiedliche Produkte mit CC-Link-Technik von über 280 Partnern.

Dazu müssen Sie über alle Partner hinweg einen gleichen Standard garantieren können.

Unsere Konformitätstests bieten dem Anwender die Sicherheit, dass alle Komponenten reibungslos zusammenarbeiten, auch wenn sie von verschiedenen Herstellern kommen.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben