Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Durch die Integration von Powerlink in die Robotersteuerung DX200 können Yaskawa-Motoman-Roboter nun in die Maschinenautomatisierung eingebunden werden. Bild: Yaskawa
Yaskawa integriert Powerlink

0 Bewertungen

Roboter mit IEC 61131 programmieren

Der Roboterhersteller Yaskawa hat Powerlink in die Robotersteuerung DX200 integriert. Damit können Motoman-Roboter in die Maschinenautomatisierung eingebunden werden. Für den Maschinenbauer wird die Programmierung von Robotern wesentlich vereinfacht. „Wir haben nicht nur eine Schnittstelle geschaffen, sondern bieten mit Motoman Sync die Möglichkeit, den Roboter im gewohnten IEC-61131-Umfeld zu programmieren“, erklärt Bruno Schnekenburger, Leiter Robotics Division Yaskawa Europe. Die Inbetriebnahmezeiten werden reduziert und eine höhere Taktgenauigkeit erreicht.

Durch die Integration in ein Powerlink-Netzwerk ergeben sich weitere Vorteile, wie eine gesteigerte Produktivität. Zudem kann die Maschine oder Anlage flexibler gestaltet werden. So kann man auf ein eigenes Bedienterminal für den Roboter verzichten; sämtliche relevanten Daten zum Betrieb oder zur Diagnose können auf dem allgemeinen Bedienterminal der Maschine angezeigt und bei Bedarf verändert werden.

Die DX200 ist eine Robotersteuerung für Yaskawa-Motoman-Roboter. Sie ermöglicht die Synchron-Steuerung von bis zu acht Robotern oder 72 Achsen und verfügt über eine integrierte Sicherheitssteuerung nach PLd / Kat. 3 mit bis zu 32 benutzerdefinierten Sicherheitsbereichen und bis zu 16 verschiedenen Werkzeugen.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben