Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
In 2015 steigerte das Familienunternehmen Pilz Umsatz, Mitarbeiterzahl und Exportanteil. Bild: Pilz
Umsatz, Mitarbeiteranzahl und Exportanteil gesteigert

0 Bewertungen

Pilz mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2015

Das Familienunternehmen Pilz erhöhte 2015 seinen Umsatz um 11 Prozent auf 288 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter stieg im letzten Jahr um 6 Prozent auf 2030. Außerdem konnte der Exportanteil auf 70,9 Prozent gesteigert werden, wie Pilz bekannt gab.

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir die für 2015 gesteckten Ziele erreicht haben. Pilz ist ein gesundes Unternehmen, das aus eigener Kraft in allen Bereichen und in allen Regionen wächst“, fasst Renate Pilz, Vorsitzende der Geschäftsführung der Pilz GmbH & Co.KG zusammen. „Auch für 2016 haben wir anspruchsvolle Ziele und daher freuen wir uns, dass wir gut in das Geschäftsjahr 2016 gestartet sind“, blickt sie voraus.

Pilz will weitere Arbeitsplätze schaffen

Das Familienunternehmen beschäftigte 2015 erstmals über 2.000 Mitarbeiter. Pilz will 2016 weitere Arbeitsplätze schaffen. Unter anderem stellt Pilz im laufenden Jahr 12 Ausbildungsplätze für gewerbliche Berufe sowie Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zur Verfügung.

Internationale Ausrichtung

Wesentlicher Erfolgsfaktor ist und bleibt laut Pilz die internationale Ausrichtung des Herstellers von Automatisierungslösungen. 2015 erwirtschaftete Pilz mehr als 70 Prozent des Umsatzes außerhalb von Deutschland: Der Exportanteil stieg um 1,4 Prozentpunkte auf 70,9 Prozent.

Rund 74 Prozent des Umsatzes erzielte Pilz 2015 in Europa, rund 15 Prozent in Asien und knapp 10 Prozent in Amerika. Das größte Wachstum erzielte das Unternehmen in Asien, allen voran in Korea, Japan und China. Durch die Gründung von weiteren Tochtergesellschaften im ASEAN-Raum wird Pilz 2016 die bestehenden Geschäftsbeziehungen in Südostasien erweitern. Die Zahl der Vertriebsgesellschaften steigt damit auf 40.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben