Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Bild: EVT
Bildverarbeitungssoftware

0 Bewertungen

Perfekte rote Lippen durch Qualitätskontrolle

Das Farbmanagement ist bei Lippenstiften einer der sensibelsten Produktionsschritte. Um die richtige Farbe einer kompletten Lippenstiftserie nicht zu verwechseln, hat EVT Farbbefehle in die EyeVision Software integriert, die Farben erkennen, speichern und auch wiedererkennen können. Lippenstift ist ein Produkt, das meistenteils deckend ist, wobei aber Farbabweichungen auch vom Betrachtungswinkel abhängen. Um dies zu vermeiden ist eine fixe Anlage zwingend, die dann den Lippenstift in der Hülse kontrolliert. Dies ist ein wichtiger Aspekt, weil dieser das visuelle Aussehen des Produkts beim Kauf bestimmt.

Während der erste Lippenstift ohne Hülse und nur in Seidenpapier gewickelt war, wird heutzutage viel Wert auf eine einwandfreie Verpackung gelegt. Der Lippenstift, bestehend aus einer Mischung verschiedener Pflanzenöle und Wachse, Pearlpigmenten und Glitter, Vitaminen, Farb- und Füllstoffen oder sogar aus Bestandteilen der Cochenille-Laus, steckt in einem sogenannten Freiformteil - der Hülse.

Bei diesem Freiformteil kann es zu Oberflächenfehlern kommen. Viele entstehen schon beim Umformprozess der Teile. Zur Sicherstellung eines konstanten Qualitätsniveaus ist es erforderlich, Oberflächenfehler möglichst früh zu erkennen. Die EyeVision-Bildverarbeitungssoftware kommt hier zum Einsatz, um Defekte schon im ersten Verarbeitungsschritt des Rohmaterials zu erkennen. Bei der Herstellung von stark glänzenden Verschlüssen von Lippenstiften werden diese mit EyeVision auf Oberflächenfehler geprüft. Die sehr kleinen Defekte der Oberflächengeometrie, wie Beulen oder Kratzer, und der Oberflächenbeschaffenheit werden bei einer Tiefe von bereits 0,02 mm erkannt. Aber wenn auch die Kratzer sehr klein sind, aufgrund des hohen Reflexionsgrades der Oberflächenstörungen, sind sie sehr gut zu sehen und können daher zu Reklamationen führen.

Ist die Oberfläche fehlerfrei, kann mittels Mustervergleich im zweiten Schritt die Beschriftung, wie die Anwesenheit des Herstellerlogos auf dem Lippenstift, geprüft werden. Dazu verwendet die EyeVision-Software den so genannten KeyMatch-Befehl – ein Pattern Matching System, welches laut Hersteller einfach zu handhaben ist. So wird mit EyeVision ein Bild aufgenommen, anhand dessen das Muster eingelernt wird. Dieses Muster erkennt nun der KeyMatch-Befehl, egal in welcher Position und Drehlage sich das eingelernte Logo befindet. Sollte das aufgenommene Bild mit dem Muster nicht übereinstimmen, vielleicht weil das Logo unvollständig ist, dann kann die EyeVision-Software ein Schlechtteil melden und mittels Trigger dieses ausschleusen lassen.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben