Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Das Gesichtserkennungsmodul Omron HVC-P2 B5T deckt alle zehn wesentlichen Bilderfassungsfunktionen ab bei einer höheren Geschwindigkeit als das Vorgängermodell. Bild: Omron
Omron auf der Electronica

0 Bewertungen

Zehnmal schnellere Gesichtserkennung

Omron bringt eine schnellere Version seines Gesichtserkennungsmoduls HVC-P2 B5T mit einer bis zu maximal zehnfachen Erkennungsgeschwindigkeit gegenüber dem Vorgänger auf den Markt.

Mit Omrons HVC-Modul können Embedded-Entwickler Gesichtserkennungsfunktionen auf einfache Weise in ihre Systeme integrieren, ohne Kenntnisse über die zugrundeliegenden Algorithmen oder den optischen Aufbau zu benötigen. Der neue HVC-P2 B5T bietet alle zehn wesentlichen Bilderfassungsfunktionen: Erfassung des Gesichts, der Hand, des Körpers eines Menschen, Erkennung des Gesichts, des Geschlechts, Schätzung des Alters, Einschätzung der Gemütsverfassung, Kopfhaltung, Blickrichtung und Blinzelhäufigkeit. In jedem Fall gibt das Modul einen Wert zusammen mit einem Grad der Sicherheitsvermutung aus, so dass der Programmierer das Ansprechverhalten für jede individuelle Anwendung richtig konfigurieren kann.

Technische Weiterentwicklung

Zusätzlich zur erhöhten Erkennungsgeschwindigkeit zeichnet sich der HVC-P2 durch eine verbesserte Konsistenz des Ansprechverhaltens und eine längere Erfassungsdistanz aus. Zur einfacheren Integration wird das Modul in zwei Teilen geliefert: einer 25x25 Millimeter kleinen Kameraplatine und einer 45x45 Millimeter kleinen Hauptplatine. Zwei Varianten werden angeboten. Der Langwinkeltyp verfügt über einen Blickwinkel von 40x50°, der Weitwinkeltyp über 70x90°. Das neue Modul ist wahlweise einer USB- oder UART-Schnittstelle erhältlich.

Das HVC-Modul basiert auf Omrons Bildverarbeitungssoftware OKAO. Dieser Satz von Bilderkennungs-Algorithmen wird weltweit in über 500 Millionen Digitalkameras, Mobiltelefonen und Überwachungskameras eingesetzt. HVC bettet OKAO in eine Hardware-Plattform ein, deren digitales und optisches Design speziell für diese Anwendung optimiert wurde. HVC enthält eine Kamera, einen Prozessor und eine USB oder UART-Schnittstelle zur Modulsteuerung und um Daten auszulesen.

Omron auf der Electronica vom 8. bis 11. November in München: Halle B1, Stand 575

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben