Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Karl Wißpeintner (Mitte) übergab die Geschäftsleitung an Martin Sellen (r.), Johann Salzberger kümmert sich künftig auch um die Finanzen des Unternehmens
Messen & Erkennen

0 Bewertungen

Staffelstab übergeben

Text: Nicole Wittmann, A&D Foto: Micro-Epsilon
35 Jahre war Karl Wißpeinter Geschäftsführer von Micro-Epsilon. Anfang des Jahres hat er die Leitung an seinen Nachfolger übergeben. Zeit für einen Rück- und einen Ausblick.

Gras wächst innerhalb von einer Woche gerade einmal fünf Zentimeter. In einer Sekunde sind das verschwindend geringe 80 Nanometer und in einer Tausendstel Sekunde gerade einmal 80 Pikometer. „Wir gehen ins Eingemachte und hören das Gras wachsen“, beschreibt Karl Wißpeintner das Geheimnis um den Firmenerfolg von Micro-Epsilon. Präzises Messen, auch im Miniaturbereich, wurde relativ früh in der Firmengeschichte eines der Steckenpferde des Unternehmens. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal nennt Wißpeintner: „Langzeitstabilität können nur ganz wenige, darauf haben wir uns eingeschossen.“ Insgesamt 35 Jahre leitete Wißpeintner das Unternehmen. Anfang des Jahres hat er die Geschäftsleitung an den langjährigen Mitarbeiter Martin Sellen übergeben. Wißpeintner übernimmt künftig die Koordination der Micro-Epsilon Holding, zu der mittlerweile 20Unternehmen gehören. Das Unternehmen Micro-Epsilon, gegründet 1968, hat sich einst durch den Vertrieb von Sensoren und Messtechnik den finanziellen Rückhalt verschafft, um eigene Entwicklungen auf den Weg zu bringen. Auf der Interkama in Düsseldorf präsentierte das Unternehmen im Oktober 1980 das erste eigene Produkt: ein Wirbelstrom-Messsystem. „Für die damalige Zeit arbeitete es sehr schnell und störsicher, war verschleiß- und wartungsfrei und übte keinerlei Kräfte auf das Messobjekt aus“, erinnert sich Wißpeintner. Weitere Produkte folgten, ein geschirmter Miniatur-Wirbelstrom-Wegsensor, ein digitales Messsystem, kapazitive Sensoren und vieles mehr. Um weitere Märkte zu erschließen, erweiterte sich das Unternehmen. Die erste eigene Vertretung wurde 1990 in Worchester (Großbritannien) eröffnet. Neben eigenen Firmengründungen kaufte Micro-Epsilon auch Unternehmen hinzu. „Oft haben wir kleine Firmen aufgefangen, die vor dem Aus standen, und sie wieder auf den rechten Kurs gebracht“, erklärt Wißpeintner. Mittlerweile arbeiten knapp 200 Mitarbeiter für Micro-Epsilon und annährend 600 für die restliche Firmengruppe. Im Jahr 2011 lag der Umsatz von Micro-Epsilon bei 47 Millionen Euro, der Umsatz der Gruppe übertraf die 100-Millionen-Euro-Marke.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben