Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Bild: Siko
Exakte Erfassung

0 Bewertungen

Smarte Flurförderfahrzeuge durch smarte Sensorik

Ob in Gabelstaplern, Reach-Stacker oder fahrerlosen Transportsystemen (FTS), im Bereich der Flurförderfahrzeuge sind intelligente Sensoren heute nicht mehr wegzudenken. Die exakte Erfassung von Position, Winkel, Neigung, Geschwindigkeit und Hubhöhe werden immer mehr zum integralen Bestandteil intelligenter Flurförderfahrzeuge.

Jüngst wurden neue redundante Seilzuggeber vorgestellt, welche die Sicherheitsanforderungen im Gesamtsystem nach SIL2 und dem Performance Level d erfüllen. Die neuen redundanten Seilzuggeber SG32, SG42 und SG62 werden in Gabelstaplern und fahrerlosen Transportsystemen (FTS) unter anderem zum sicheren Erfassen der Hubmasthöhe eingesetzt.

Die Seilzuggeber SG32, SG42 und SG62 von Siko bieten diese erhöhte Sicherheit durch eine spezielle und vollständig redundante Sensorik, die zur absoluten Erfassung der Position eingesetzt wird. Zwei komplett getrennte Sensorsysteme erfassen die Position absolut und geben diese getrennt als Analogsignale aus. Für die genaue Erfassung der Hubmasthöhe an FTS gibt es Modelle mit Messlängen zwischen 3 m und 6 m; für Gabelstapler stehen Versionen für bis zu 15 m zur Verfügung. Alle Sensoren sind mit redundanten Schnittstellen, Potentiometer, analogem Strom oder Spannung sowie CANopen verfügbar.

Für Fahrzeuge, in denen aus konstruktiven Gründen kein Seilzuggeber verbaut werden kann, bietet das Unternehmen den inkrementalen Drehgeber IG-O an. Dieser bietet dem Konstrukteur bei der Hubmasthöhenerfassung viele Vorteile. So ist der Drehgeber in ein Zahnriemenrad integriert und hierdurch sehr platzsparend zu verbauen. Am Hubmast vorhandene Zahnriemen können in Kombination mit dem Drehgeber IG-O genutzt werden, um einfach und kostengünstig die Hubmasthöhe zu erfassen. Aufwendige mechanische Adaptionen entfallen vollständig.

Speziell zur Lenkwinkelerfassung an fahrerlosen Transportsystemen hat das Unternehmen mit dem AH25S einen Winkelgeber entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden, wurde hier ein absoluter Miniaturwinkelgeber mit Sacklochholwelle entwickelt. So ist er einfach zu montieren und bietet mit seinem robusten Druckgussgehäuse eine Alternative zu bestehenden Sensoren aus Kunststoff. Die hochgenaue Abtastung erfasst absolut über 360° mit einer Auflösung von 12 bit und gibt die Winkelposition ohne Zeitversatz über die analoge Schnittstelle aus. Wählbar sind unterschiedliche analoge Schnittstellen, wie etwa 4…20mA, 0…20mA, 0…10V oder 0,5…4,5V. Ein besonderes Augenmerk wurde bei diesem Winkelgeber auf die EMV-Verträglichkeit gelegt.

Um auch die Neigung des Hubmastes sowie des Gesamtfahrzeugs sicher zu erkennen, bietet das Unternehmen mit seinen Neigungssensoren IK360 und IK360L zwei robuste Inklinometer an. Die auf MEMS-Basis arbeitenden Neigungssensoren weisen ein besonders robustes Design auf. Die komplett vergossenen Neigungssensoren mit Ihrer Schutzart IP69K sind in zwei Genauigkeitsvarianten verfügbar (0,1° sowie 0,5°). Beide Sensoren sind als Ein-Achs-Variante (0..360°) oder Zwei-Achs-Variante (+/- 80°) erhältlich.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben