Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Messen & Erkennen

0 Bewertungen

Sicherheit auf allen Schutzniveaus

Text: Andreas Sixt, Sick
Ein schwenkender Roboterarm, eine sich schließende Presse oder auch ein Laserstrahl, der Beschriftungen einbrennt, können dem Maschinenführer in der Produktion gefährlich werden. Schutzeinrichtungen müssen dem Gefahrenniveau entsprechen, sollen aber auch mit angemessenem Aufwand realisierbar sein.

Um die Sicherheit an Maschinen zu gewährleisten, die während der laufenden Produktion bedient oder gewartet werden müssen, sind berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen (BWS) vorgeschrieben. Dazu waren in der Vergangenheit BWS-Typen von 1 bis 4 definiert. Mit der Überarbeitung der Richtilinie zum Maschinenschutz, EN/IEC 61496-1 werden diese Schutzniveaus in Performance Level (PL) und Sicherheits-Integritätslevel (SIL) überführt. Im einfachsten Fall bedarf es einer Absicherung gemäß des früheren Typs 2, der PL c/SIL1 entspricht. Für solche Anwendungen hat Sick den Lichtvorhang Detec2 Core entwickelt.

Auf Kernfunktionen fokusiert

In der Ausführung Core setzt der Detec2 den Kerngedanken – pure Sicherheit für die Maschine und ihren Bediener, Einfachheit für den Integrator und den Maschinenbetreiber – um. Mit einem Außenmaß des Metallgehäuses von nur 34 mm x 31 mm steht der neue Sicherheits-Lichtvorhang sowohl mit 7 m Reichweite und 14 mm Auflösung als auch in einer Ausführung mit 10 m Reichweite und 30 mm Auflösung zur Verfügung. Der Kabelabgang, der die sonst üblichen Anschlussstecker am Ende des Profilgehäuses überflüssig macht, ermöglicht für jede Auflösung ein blindzonenfreies Schutzfeld. Schutzfeldhöhen können, beginnend bei 300 mm, in 150mm-Schritten beliebig ausgewählt werden. Schluss ist erst bei 2100 mm. Die vier-polige Anschlusstechnik ermöglicht die schnelle Verkabelung ohne FE-Anbindung oder auch die Anbindung an Bussysteme. Mit den Schutzarten IP 65 und IP 67 sowie einem Betriebstemperaturbereich von + 55 bis -30 °C ist der Sicherheits-Lichtvorhang auch für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen vorbereitet. Vibrationen ­und ­Stöße beeinträchtigen die sichere Funktion des Lichtvorhangs nicht.

Der Detec2 Core ist auf einen reinen Schutzbetrieb ausgelegt. Umfangreichere Konfigurationsmaßnahmen entfallen daher, der Sicherheits-Lichtvorhang ist sofort nach dem Einschalten aktiv und sorgt selbst für die exakte Anpassung der Reichweite. Die integrierte Vier-LED-Ausrichtanzeige gewährleistet eine schnelle und sichere Positionierung von Sender und Empfänger zueinander. Eine Rot-Grün-LED visualisiert den aktuellen Betriebszustand des Sicherheits-Lichtvorhangs. Die Kombination von Zustands- und Ausricht-LEDs ermöglicht es, vier verschiedene Fehlercodes zu visualisieren.

Für jeden Fall gewappnet

Die im April veröffentlichte Richtlinie EN/IEC 61496-1 soll dazu beitragen, denn Wildwuchs im Sicherheitsmanagement zu lichten. Zwar ist der BWS Typ 3 nach wie vor nicht definiert, er wird jedoch durch die eindeutige Zuordnung von PL d/SIL2 durch die Hintertür festgelegt: Eine Verwendung von Typ2-Schutzeinrichtungen ist demnach nicht mehr zulässig, wenn SIL2 oder PL d eingehalten werden müssen. Wo der Detec2 Core nicht mehr ausreicht, die BWS-Typ4-Variante Detec4 Core aber zu aufwendig ist, bietet Sick mit dem Kamera­sensor V300 einen Mittelweg an, der für PL d/SIL2 zertifiziert ist und gegenüber der nächsthöheren Sicherheitsstufe die kosteneffizientere Lösung darstellt.

Die V300 Bildverarbeitungstechnik kommt mit Auflösungen von 20, 24 und 30 mm. Die dreieckige Bauform mit Sender und Empfänger in einem Gehäuse ermöglicht die einseitige Montage in oder auf der Ecke des Profilrahmens einer Arbeitsstation, wahlweise innerhalb der Maschine oder geschützt direkt hinter einer Maschinenverkleidung. Auf den gegenüberliegenden Seiten des Installationsortes wird ein industrietaugliches Reflektorband angebracht. Das Kamerasystem erkennt die gesamte Länge und Breite der Reflektorfläche und richtet das Überwachungsfeld danach aus.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben