Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Antreiben & Bewegen

0 Bewertungen

Jederzeit unter Spannung

Text: Mathis Bayerdörfer, A&D
Was tun mit der Bremsenergie? Rückspeisen oder im Widerstand verheizen? Eine weitere Alternative bietet in einigen Anwendungen der Einsatz eines Kurzzeit-Energiespeichers. Dieser Ansatz wurde nun für die Stromversorgung von Umrichtern und Servoreglern weiterentwickelt.

„Bei kurzen Zyklen wird die Euphorie der Rückspeisung schnell von zwei Dingen gebremst: Von der Energiemenge, die sich überhaupt zurückführen lässt, und von der Tatsache, dass die Kilowattstunde Strom in den Industrieländern nicht preisgünstig, sondern wirklich billig ist“, sagt Michael Koch, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens. Der Anbieter von Bremswiderständen hat deshalb mit dem Dynamischen Energiespeicher DES eine neue Möglichkeit für die Verarbeitung von Bremsenergie geschaffen. Das Gerät kann an fast allen Umrichtern und Servoreglern genutzt werden und bietet für eine Reihe von Applikationen eine Chance zur Erhöhung der Energieeffizienz.

Da die Anwender neben der Effizienz in Energiefragen auch einen besonderen Wert auf die Versorgungssicherheit legen, hat Michael Koch das Produktspektrum seines Unternehmens mittlerweile um ein Schwestergerät des DES in Form der Kurzzeit-USV DEV erweitert.

Kurzzeit-USV für Umrichter

Die Dynamische Energieversorgung DEV fungiert als unterbrechungsfreie Kurzzeit-Stromversorgung für Antriebs­umrichter und Servoregler. Die aktive Kapazitätserweiterung des Gleichstromzwischenkreises der Umrichter hält eine entsprechend der technischen Auslegung festgelegte Energiemenge vor, die dazu dient, bei Netzausfall das Spannungsniveau des Gleichstromzwischenkreises auf einem Niveau zu halten, das die Ausfallzeit ohne Störung überbrückt und/oder die Maschine zum definierten Stillstand bringt. Ziel ist in jedem Fall, dass der Antrieb und alle von ihm versorgten Systeme die Netzunterbrechung entweder gar nicht bemerken oder in einen definierten Zustand kommen, von dem aus ein Neustart ohne Aufwand möglich ist. Geladen wird der Energiespeicher nach Einschalten des Umrichters per Laderoutine, die sehr vorsichtig agiert, um die Ladeschaltung des Umrichters nicht zu belasten und um auch keine negativen Netzrückwirkungen zu generieren. Nach knapp acht Sekunden ist die DEV voll einsatzbereit. Dann stützt sie den Zwischenkreis jederzeit, wenn seine Spannung unter 470 VDC fallen sollte.

Digitale Schnittstelle

Zur Überwachung ihrer Funktion ist die USV mit einer digitalen Schnittstelle mit 24V-Eingang ausgestattet. Die Auswertung des Signals übernimmt die Steuerung der Maschine genauso wie das Einleiten der festgelegten Maßnahmen. Falls das Speichervolumen der DEV nicht ausreicht, sind Erweiterungsmodule verfügbar und einfach über das mitgelieferte Kabel mit verpolungssicheren Steckern anzuschließen. Vor der Verbindung werden die Speicher über den in den Erweiterungsmodulen serienmäßig eingebauten Entlade­widerstand sicher entladen. Die Anzahl der angeschlossenen Erweiterungsmodule und damit die Höhe der gespeicherten Energie wird an die Erfordernisse der Applikation angepasst.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben