Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Für die komplette Drehgeber-Baureihe FG 40 einschließlich Ex FG 40 (für explosionsgefährdete Bereiche Gas/Staub) von Johannes Hübner gibt es nun die Sinus-Cosinus -Schnittstelle. Bild: Johannes Hübner Giessen
Inkrementale Drehgeber

0 Bewertungen

Heavy-Duty-Drehgeber mit Sin/Cos-Schnittstelle

Nach dem neu entwickelten inkrementalen Drehgeber Ex FG 40 für explosionsgefährdete Bereiche (Gas/Staub) hat Hübner nun auch die komplette FG-40-Baureihe mit einer Sin/Cos-Schnittstelle ausgestattet.

Die robuste Baureihe FG 40 von Johannes Hübner besteht aus speziell für Schwerindustrie-Anwendungen konzipierten inkrementalen Drehgebern mit einer Vielzahl von Ausstattungsoptionen.Als Weiterentwicklung für explosionsgefährdete Bereiche kommt der Ex FG 40 mit ATEX-/IECEx-Zertifizierung hinzu, jeweils mit HTL-, TTL- oder Sin/Cos-Ausgang ausgerüstet.

Drehgeber fürs Grobe

Verfügbar ist diese Sinus-Cosinus-Schnittstelle für die komplette JHG-Drehgeber-Baureihe FG 40 einschließlich Ex FG 40. Konzipiert für Regelungsaufgaben in der Antriebstechnik, verfügen die Produkte über robuste Aluminium-Gehäuse mit hoher Vibrations- und Schockfestigkeit. Sie sind damit für Modernisierungs- und Neubauprojekte mit hohen Anforderungen geeignet, wobei sich der Ex FG 40 speziell für einen Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen mit sehr rauen Umgebungsbedingungen wie etwa Bohrinseln oder Petrochemie empfiehlt. Die große Regelgenauigkeit resultiert aus einer hohen Signalqualität und einer hohen Interpolierbarkeit. In Verbindung mit sicheren Auswerteeinheiten lassen sich diverse Sicherheitsfunktionen bis SIL 2 / PL d realisieren.

Präzise Abtastung

Die optische Präzisionsabtasung liefert gute Werte für Tastverhältnis (1:1 ±3 Prozent) und Phasenversatz (90° ±3 Prozent). Verfügbar ist auch ein Doppel-Signalausgang mit zwei redundaten Sinussignal-Blöcken oder in Kombination mit HTL- oder TTL-Ausgangssignalen. Ein solches zweites Ausgangssignal kann etwa für eine übergeordnete Steuerung oder bei erhöhten Sicherheitsanforderungen als redundantes Signal erforderlich sein. Es macht den Einsatz eines zweiten Gebers oder zusätzlichen Impulssplitters überflüssig.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben