Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Bild: Denso Robotics
Industrie 4.0

0 Bewertungen

Der Roboter in der Cloud

Ein Roboter schießt ein Selfie: Diese komplexe Bewegung entstand im Demoprojekt DenIotT. Hier zeigt Denso Robotics mithilfe der Microsoft-Lösung Azure, wie sich mit Cloud-Diensten die Leistung von Roboter-Controllern verbessern lässt.

Denso Robotics und seine Partner haben im Rahmen des Projekts DenIot auf der Microsoft-Konferenz Net Conference in Madrid demonstriert, wie sich die industrielle Automation in Smart Factories effizienter gestalten lässt – mit bereits vorhandenen technischen Mitteln.

Im Fokus der Demonstration steht der Denios-Roboter VS-060 sowie die Cloud-Plattform Azure von Microsoft. Für die Demonstration lieferte Denso Robotics den Roboter und Controller; Partner-Unternehmen Encamina übernahm die Kommunikation zwischen dem Roboter, der Cloud-Plattform und den verschiedenen Anschlussgeräten, während die Firma Entresistems die eigentlichen Bewegungen des Roboters programmierte.

Die Plattform Azure wurde mit dem Controller des Denso-Roboters verbunden, um Daten zu sammeln und auszuwerten. Die gesammelten Daten umfassten Parameter wie Armgeschwindigkeit des Roboters, Beschleunigung und Positionen sowie Winkel (Armgelenk). Diese wurden in Informationen umgewandelt, die konkrete Bewegungen steuerten. In der eigentlichen Demonstration wurde der VS-060 so programmiert, dass er bis zu neun verschiedene Bewegungen ausführen konnte – zumeist Pick-and-Place Aufgaben. Highlight der Präsentation war eine bestimmte Aufgabe: Der VS-060 schoss von sich ein Selfie.

Mit DenIoT will Denso Robotics einige der wichtigen Punkte aufzeigen, die zum Gelingen von Industrie 4.0 und IoT beitragen sollen: : Eine einfache Interkonnektivität von Maschinen und Geräten, eine Realzeit-Beobachtung der Prozesse, klar skalierbare Anwendungen, maschinelles Lernen (Analyse und Vorhersage) und ein Multi-Plattform-System, das sich an die individuellen Erfordernisse der Industrie anpassen lässt. Überdies kann DenIoT mittels verschiedener Endgeräte (PC, Tablet; Smartphone) von überall aus gesteuert werden – und bietet ein hohes Maß an Interaktion und Kontrolle für den Nutzer.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben