Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Der Midi-Drive-Umrichter bekommt einen Speicherchip für die bequeme Parametrierung via PC. Bild: Danfoss
Safety und Speichermodul

0 Bewertungen

Generationswechsel bei Danfoss-Umrichtern

Text: Harry Jacob, A&D
Jedes Erfolgsmodell kommt irgendwann in die Jahre. Der neue Frequenzumrichter VLT Midi Drive von Danfoss bringt daher viele zeitgemäße Funktionen wie automatische Motoranpassung, integrierte Safetyfunktionen oder Parametrierung via Speichermodul mit.

Seit fast zwei Jahrzehnten gibt es den Frequenzumrichter VLT 2800 von Danfoss. Weit über eine Million Geräte hat der Hersteller ausgeliefert, es ist eines seiner langlebigsten Produkte. Doch nun ist ein Generationswechsel in Sicht: Der neue Midi-Drive-Umrichter soll den Langläufer in den kommenden Jahren ablösen.

Danfoss hat den VW Käfer unter den Umrichtern immer wieder technisch aktualisiert. Jetzt schickt sich das Unternehmen an, ein völlig neu konzipiertes Gerät auf den Markt zu bringen, das den Erfahrungen der letzten Jahre Rechnung trägt. Es basiert auf der VLT-Plattform, wurde aber für seine Anwendungsbereiche speziell angepasst.

Kunden, OEM und Systemintegratoren dürfte es freuen, dass der VLT Midi Drive im Bereich Kommunikation über alle wichtigen Feldbusse verfügt – Profibus, Modbus, Profinet, EthernetIP und CANopen. Aber auch an den mechanischen Eigenschaften hat Danfoss Hand angelegt. So hat der Nachfolger des VLT 2800 steckbare Steuerungs- und Leistungsklemmen (bis 7,5 kW) spendiert bekommen, die das Verdrahten im Feld deutlich vereinfachen.

Auf dem Prüfstand

Der Release-Plan sieht die Markteinführung des VLT Midi Drive für das vierte Quartal 2015 vor. Zu sehen sein wird der neue Umrichter allerdings bereits im April 2015 auf der Hannover-Messe. Dort stellt Danfoss seinen Kunden und Partnern das Gerät mit seinen Spezifikationen en Detail vor. Ein Aspekt ist beispielsweise die Ecodesign-Richtlinie. Der Midi Drive erfüllt die Europäischen Norm EN 50598, die Wirkungsklassen für Motoren beziehungsweise für Motorsysteme inklusive Frequenzumrichtern definiert. Das Gerät unterstützt neben Drehstrom­asynchronmotoren auch PM-Motoren. Der VLT Midi Drive erfüllt die höchste Effizienzklasse IE2 für Frequenzumrichter. Abhängig vom gewählten Motor ist damit auch IES2 erreichbar. Dies gilt beim Midi inklusive der standardmäßig integrierten DC-Drosseln und Funkentstörfilter. Weitere Funktionen sind die serienmäßige Bremsansteuerung und der integrierte sichere Stopp (Safe Torque off, STO). Bislang notwendige Lösungen über externe Komponenten können nun entfallen.

Wechselbares Gedächtnis

Antriebsstrecken mit Dutzenden oder hunderten Antrieben und entsprechend vielen Frequenzumrichtern sind in vielen Anwendungen zu finden. Gerade für solche Applikationen verfügt das Gerät optional über gängige Feldbusschnittstellen, die mittels externer 24 V-Versorgung auch ohne Netzversorgung arbeiten. Damit kann die Umrichtersteuerung auch dann mit übergeordneten Leitsystemen kommunizieren, wenn der Antrieb vom Netz getrennt ist, beispielsweise zum Parametrieren oder zur Zustandsüberwachung.

Als weitere Option gibt es für den VLT Midi Drive einen Speicherbaustein, der zum Kopieren von Parametersätzen von einem Umrichter zum anderen oder zum Einspielen von Updates dient. Dieses Memory-Modul eignet sich insbesondere für eine einfache Inbetriebnahme und einen schnellen Austausch im Servicefall. Per PC kann die Konfiguration direkt auf den Baustein programmiert werden. Die dort gespeicherten Daten lädt der Frequenzumrichter automatisch, sobald der Anwender den Speicherbaustein in den vorhandenen Steckplatz steckt.

Kontinuität sichergestellt

Wie bereits bei anderen Geräten in der Vergangenheit hat Danfoss sichergestellt, dass die Nachfolgegeneration den Abmessungen des VLT 2800 entspricht: Breite und Tiefe sind entweder gleich oder sogar geringer, so dass im Schaltschrank der vorhandene Platz stets ausreicht. Die Klemmenbelegung selbst bleibt weitestgehend gleich, wie bei Danfoss üblich. Für den OEM bedeutet dies, dass er ein neues Gerät problemlos in die bisherigen Anlagen übernehmen kann. Durch die neuen Eigenschaften des ab Jahresende erhältlichen VLT Midi Drive kann er aber Maschinen und Anlagen nun technisch noch weiter entwickeln.

Mit dem neuen VLT Midi Drive, mit dem jetzt alle Geräte von Danfoss auf der modularen VLT Produktplattform basieren, erwartet der Hersteller einen weiteren Nachfrageschub. Dies natürlich gerade bei europäischen Maschinenbauern mit Fokus auf Regelperformance, funktionale Sicherheit, Feldbuskommunikation und einfacher Bedienung. Optimiert ist er für Anwendungen wie Fördersysteme, Prozesstechnik, Mischer, Verpackungstechnik und Nebenantriebe wie Pumpen, Lüfter und Kompressoren.

Montiert werden die Geräte in Dänemark, dort wird auch die Software eingespielt und die Funktion unter Vollast getestet. Die Ablösung des VLT 2800 wird aber nicht abrupt geschehen. Allen Anwender wird der Übergang mit einer langen Übergangsfrist erleichtert, für die der gewohnte Support und die Ersatzteilversorgung sichergestellt sind.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben