Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Motoren und Antriebe kombinieren

2 Bewertungen

ABB eröffnet Testlabor für Kunden

ABB hat ein neues Testlabor für Frequenzumrichter in der eigenen Fabrik in Helsinki, Finnland, eröffnet. Kunden können darin eigene Motoren mit den Frequenzumrichtern von ABB testen und die Leistung sowie den Energieverbrauch des Antriebspakets verifizieren.

Das Frequenzumrichter-Testlabor ist laut ABB ein neues Konzept, das sich vornehmlich an Kunden mit einem großen Bedarf an Umrichtern, an Maschinenbauer und Systemintegratoren richtet. Diese können darin die Leistungsfähigkeit ihrer Motoren in Kombination mit ABB-Frequenzumrichtern der neuen Generation testen, wie das Unternehmen mitteilt. Mit den Laborgeräten lässt sich laut ABB die dynamische Leistung von Motor und Antrieb, die Belastbarkeit und Effizienz genau messen. Kunden sollen so das optimale Antriebssystem für ihre Anwendung finden können.

Ein Schlüsselelement des Labors ist ABB zufolge die genaue Drehmoment-Messausrüstung. Das Drehmoment von nahezu allen Motoren kann damit mit einer Leistung von bis zu 385 Kilowatt gemessen werden. Dabei stehen drei Anordnungen für drei verschiedene Wellenhöhen zur Verfügung. Neben kundenspezifischen Motoren lassen sich auch sämtliche ABB-Motoren testen. Außerdem ist laut ABB die Drehzahl, das Drehmoment und der Wirkungsgrad an jedem beliebigen Arbeitspunkt messbar.

„Diese Investition trägt wesentlich dazu bei, die ideale Motor-Antriebs-Kombination festzulegen. Dabei helfen wir unseren Kunden, ihre Geräte mit minimalem Aufwand zu testen“, sagt Stefan Flöck, LBUManager Drives & Controls bei ABB Deutschland. Er erklärt weiter: „Das neue Labor in Helsinki ist das Kompetenzzentrum für unseren Geschäftsbereich. Von hier aus unterstützen wir unsere globalen Kunden mit anspruchsvollsten Anforderungen.“

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben