Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Die Sicherheitssteuerung Samos Pro Compact ist mit einer Vielzahl an sicheren Ein- und Ausgängen, einer integrierten USB- und Ethernetschnittstelle sowie einem SD-Kartenslot ausgerüstet. Bild: Wieland Electric
Konfigurations-Software

0 Bewertungen

Sicherheitssteuerung setzt Maßstäbe

Text: Peter Kirner, Wieland Electric
Moderne Maschinen und die zugehörigen Schaltschränke werden immer kompakter. Diesem Trend müssen auch die darin eingesetzten sicherheitstechnischen Komponenten folgen. Zeit also, neue Maßstäbe in Bezug auf Raum und Funktionalität einer Sicherheitssteuerung zu setzen.

Im klassischen Maschinenbau müssen oftmals Bereiche überwacht werden, in denen Personen gefahrbringenden ­Bewegungen ausgesetzt sind. Das sicherheitstechnische Verhalten der Maschinen ist deshalb oft verknüpft mit unterschiedlichen Betriebszuständen wie zum Beispiel einem Einrichtbetrieb oder einem Automatikbetrieb. Aber auch die Anforderungen der Industrie an die immer komplexer werdenden Sicherheitsfunktionen wachsen.

Um diesen gerecht zu werden, müssen zunehmend leistungsfähige, aber trotzdem kompakte Sicherheitssteuerungen zum Einsatz kommen. Eine solche Sicherheitssteuerung ist die Samos Pro Compact von Wieland Electric, mit der sich komplexe Sicherheitsapplikationen einfach umsetzen lassen.

So wurde zum Beispiel speziell für Aufzugsanlagen, bei denen der Zustand der Kabinentüren und die Position der Kabine überwacht werden müssen, die Sicherheitssteuerung mit Funktionsblöcken ausgerüstet und entsprechend der Norm EN 81 zertifiziert. Explizite Industrienormen und Vorschriften erfüllt die Samos Pro Compact aber auch für Feuerungsanlagen oder für die Prozessindustrie.

Kompakt und funktional

Mit einer Baubreite von 45 mm bietet die Sicherheitssteuerung eine umfangreiche Funktionalität. So ist sie zum Beispiel für die Überwachung berührungsloser Sicherheitssensoren, Not-Halt-Taster, Schutztürschalter und Türzuhaltungen mit 24 sicheren Ein- und Ausgängen, einer integrierten USB- und Ethernetschnittstelle sowie einem SD-Kartenslot ausgerüstet. Außerdem lassen sich Zweihandsteuerungen, testbare Sicherheits-Lichtschranken, -Lichtvorhänge und -Laserscanner mit der Sicherheitssteuerung konfigurieren.

Das Highlight des Produkts ist dessen Modularität – bei Bedarf kann das System auf bis zu 168 sichere I/Os erweitert werden. Damit ist sie auch für mittlere bis große Anwendungen geeignet. Vorteil der Modularität ist, dass sich damit auch eine Ethernet-basierte Fernwartung durchführen lässt.

Einfaches Projektieren

Um notwendige Sicherheitsanwendungen zu erstellen, zu validieren und ganz im Sinne der aktuellen Maschinenricht­linie zu dokumentieren, unterstützt die Software ­Samos Plan5+ Projektierer mit zahlreichen Funktionen. In fünf Schritten gelangt der Anwender zu seiner Sicherheitsapplikation:

  • Hardwarekonfiguration mit vordefinierten Sensoren und Aktoren;

  • Logikprogrammierung mit bis zu 300 zertifizierten Funk­tionsblöcken in einem Projekt;

  • Simulation der Logik und Unterstützung durch integrierten Logik-Analysator;

  • Dokumentation des Projektes ist durch den Anwender frei konfigurierbar;

  • Umfangreiche Diagnose im Betrieb mit Logbuch und Betriebsstundenzähler.

Zusätzliche Funktionen wie die Konfiguration der Netzwerkintegration, Know-how-Schutz des Anwendungsprogramms und komfortable Möglichkeiten der Vervielfältigung von Projekten bieten weitere Vorteile beim Einsatz der Sicherheitssteuerung Samos Pro Compact. Zudem stellt das Unternehmen Wieland Electric das Programmiertool Samos Plan5+ im Internet zum kostenlosen Download zur Verfügung – Lizenzgebühren gehören damit der Vergangenheit an.

Konfiguration am Schreibtisch

Mit Samos Pro Compact können Sicherheitslösungen einfach projektiert und konfiguriert werden. Dabei hilft die kostenfreie Programmier-Software Samos Plan5+ schon während der Projektierung auf eine einfache und gut durchdachte Weise. Der integrierte Simulationsmodus ermöglicht eine frühzeitige Testung und Integration der Anwenderprogramme in die Automatisierungslösung. Erste Tests und Diagnosen der Konfiguration und der Sicherheitsfunktionen können bereits am Schreibtisch erfolgen und nicht erst im Montagebereich der Maschine, was bei der Inbetriebnahme Zeit und Geld spart. Sämtliche Ein- und Ausgänge können auch ohne angeschlossene Sensoren aktiviert werden. Darüber hinaus kann der Nutzer das simulierte Schaltverhalten mit Hilfe des integrierten Logik-Analysators aufzeichnen. Auf diese Weise wird schon im Vorfeld sichergestellt, dass Sicherheitsfunktionen so programmiert werden, wie sie im Rahmen einer Risiko­beurteilung spezifiziert wurden.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben